Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Sedlatzek Sedlatzek true (Sedlaczek), Johann
* 1789 -12-066.12.1789 Oberglogau/Preußisch-Schlesien (Głogówek/PL), 1866 -04-1111.4.1866 Wien. Flötist und Komponist. Erlernte zunächst das Schneiderhandwerk und nur nebenbei das Flötenspiel. Ab 1810 auf Gesellenwanderschaft, kam S. über Böhmen und Mähren nach Wien und wurde als 1. Flötist an das Theater an der Wien engagiert; 1817–28 Mitglied der Tonkünstler-Sozietät . Ab 1818 unternahm er ausgedehnte Konzertreisen nach Zürich/CH, Prag, Berlin und Italien, 1826 kam er über Paris nach London, hier unterrichtete er als Flötenlehrer am Green College. 1842 (1845?) kehrte S. nach Wien zurück, wo er als erfolgreicher Lehrer wirkte und am 23.4.1865 sein Abschiedskonzert gab. S. war durch seine technische Brillanz ein typischer Vertreter des Virtuosenzeitalters. Seine Töchter Marie und Therese traten als Pianistinnen auf.
Ehrungen
Fürst Esterházy’scher Kammervirtuose.
Werke
Stücke f. Fl. u. Kl. (Souvenir du Simplon), Transkriptionen (Salonmusik).
Literatur
SchlMl 2001; E. Hilmar (Hg.), Franz Schubert. Dokumente 1801–1830, 1 (2003) [Sedlaczek]; Wurzbach 33 (1877) [Sedlaczek]; Mendel-R. 9 (1878) [Sedlazek]; F-A 1936; ÖBL 55. Lfg. (2001) [Wenzel Sedlak]; E. Hanslick, Gesch. des Concertwesens in Wien 1 (1869), 251.

Autor(en)
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Sedlatzek (Sedlaczek), Johann‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 04/11/2005]