Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Seebass, Seebass, true Tilman
* 1939-09-088.9.1939 Basel/CH. Musikwissenschaftler. Studierte an den Univ.en Basel (1960–64) und Heidelberg/D (1964–70) Musikwissenschaft sowie Mittelalterliche Geschichte und Deutsche Literatur (1970 Dr.). Ab 1964 war er Assistent von Reinhold Hammerstein in Heidelberg, 1967–70 Assistent an der Univ. Basel. Danach 1970–75 musikethnologische Forschungen in Indonesien (Bali und Lombok), 1975–77 Geschäftsführer des Hauses der Bücher AG/Erasmushaus in Basel. Daneben erhielt S. 1974 und 1977 Lehraufträge an den Univ.en von Heidelberg und Bern, ab 1977 lehrte er als Prof. an der Duke University in Durham, North Carolina/USA, bis er 1993 in der Nachfolge W. Salmens Ordinarius für Musikwissenschaft und Vorstand des Instituts für Musikwissenschaft an der Univ. Innsbruck wurde; Emeritierung 2007. Mitglied zahlreicher internationaler musikwissenschaftlicher Vereinigungen, Gründungsherausgeber des internationalen Jahrbuchs für Musikikonographie, Imago Musicae (1984ff), 1996–2001 Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Musikwissenschaft sowie 2007–12 Präsident der International Musicological Society.
Ehrungen
Forschungsstipendium des Schweizerischen Nationalfonds 1970; Mitglied der Academia Europaea 2007; Dr. h.c. der Aristoteles-Univ. Thessaloniki/GR 2011.
Schriften
Musikdarstellung u. Psalterillustration im frühen Mittelalter. Studien ausgehend von einer Ikonologie der Hs. Paris Bibliothèque Nationale fonds latin 1118, Diss. Heidelberg 1970 (Druck: 1973); [Kat.] Musikhss. in Basel 1975; E. Lichtenhahn/T. S. (Hg.), Musikhss. aus der Slg. Paul Sacher. Fs. zu Paul Sachers siebzigstem Geburtstag 1977; Musikhss. der Bodmeriana 1986; zahlreiche Fachartikel.
Literatur
M. Fink/R. Gstrein in ÖMZ 47 (1993); MGÖ 3 (1995); www.uibk.ac.at/ (10/2019).

Autor(en)
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Seebass, Tilman‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 15/10/2019]