Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Springer, Springer, true Max
* 1877 -12-1919.12.1877 Schwendi/D, † 1954 -01-2020.1.1954 Wien. Musikpädagoge, Organist, Komponist. Besuchte das Gymnasium in Seckau und studierte in Prag an der Deutschen Univ. und am Konservatorium (Orgel bei J. Klička und Musiktheorie). 1900 wurde er Stiftsorganist und Chordirektor der Abtei Emaus bei Prag, später auch Orgelreferent für Böhmen. 1910 wurde er an die Abteilung für Kirchenmusik der Wiener MAkad. in Klosterneuburg berufen, wo er gregorianischen Choral, Orgel, Kontrapunkt und Komposition unterrichtete (ab 1924 o. Prof.). 1927–30 war er Direktor der Akademie (Hochschule) für Musik und darstellende Kunst in Wien, 1930–45 leitete er dort eine Meisterklasse für Komposition.
Ehrungen
Hofrat 1924.
Werke
Messen; Chöre; Orgelwerke; Opern; Sinfonien, Kammermusik, Klavierstücke, Lieder.
Schriften
Die Kunst der Choralbegleitung 1907; Orgelbegleitung zum Kyriale Vaticanum 1907; Choralsolfeggien 1908; Kontrapunkt, hg. v. F. Hartmann 1936; zahlreiche Beiträge in Fachzss.
Literatur
MGG 12 (1965); Riemann 1961 u. 1975; Weissenbäck 1937; DBEM 2003; Kürschner 1954; F-A 1936 u. 2 (1978); SK 1/3 (1953/54), 26, 1/4 (1953/54), 1ff; ÖMZ 9/2 (1954), 68; MGÖ 3 (1995).

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Springer, Max‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]