Strottern, Die
Wiener Musikerduo im Bereich des neuen Wienerlieds. Gegründet 1996 von Klemens Lendl (* 9.5.1972 Wien; Gesang, Geige) und David Müller (* 19.11.1974 Klosterneuburg/NÖ; Gesang, Gitarre). Der Altwiener Ausdruck Strotter bedeutet Gauner, Landstreicher, Gelegenheitserwerb Suchender oder nach Verwertbarem suchen. D. S. vereinen in ihren Kompositionen Wiener Tradition mit Jazz, Pop und sog. Weltmusik. Die tiefgründig humorvollen, melancholischen aber auch sentimentalen Texte handeln vorwiegend vom Leben in einer Großstadt, wobei für Lendl das gebrochene Wiener Selbstvertrauen ein wichtiges Thema darstellt. Neben der Interpretation von alten Wienerliedern vertonen D. S. Texte von Wilhelm Busch, Kurt Sowinetz, H. Qualtinger, aber auch von zeitgenössischen Autoren wie z. B. Daniel Glattauer, Karl Stirner, Stefan Supletzky oder Peter Ahorner. Daneben schreibt Lendl auch eigene Texte. Die Stücke werden in Wiener Mundart und fast ausschließlich im ¾-Takt vorgetragen. Zu ihren aktuellen Projekten (2012) zählen u. a. D. S. & Blech mit Martin Eberle (Trompete) und Martin Ptak (Posaune), D. S. & Jazzwerkstatt Wien, Oh, du lieber Augustin (Kinderprogramm), D. S. & Ensemble Mikado oder D. S. & Peter Ahorner.
P: Gewinner des Österreichischen World Music Awards 2006, Gewinner des Fraunhofer Volksmusikpreises 2008, Amadeus Austrian Music Award in der Kategorie „Jazz/World/Blues“ 2009, Deutscher Weltmusikpreis RUTH 2012.
W: Wien bleibt Wien 1998, mea ois gean 2003, Live, glatt und verkehrt 2006, Zidane 2006, I gabat ois 2008, Elegant 2009, Das größte Glück 2010.
Lit: http://diestrottern.at (5/2012); www.wikipedia.org (5/2012); www.christianseiler.com (5/2012); www.stadtbekannt.at (5/2012); Mitt. K. Lendl.


GDe  
[ Zuletzt aktualisiert: 2012/09/05 11:53:47 ]

        [ LOGIN... ]

        Eine Neuanmeldung kann unter Menüpunkt "Registrieren" durchgeführt werden.


Home ] [ Musikforschung ] [ Elektronisches Publizieren ]
Akademie ] [ Redaktion ] [ Verlag ]

Quelle: Österreichisches Musiklexikon, IKM, Abt. Musikwissenschaft
Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
© 2002–2014 Alle Rechte vorbehalten ISBN: 978-3-7001-3077-2