Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Terkal, Terkal, true Karl
* 1919 -10-1717.10.1919 Wien, 1996 -08-1212.8.1996 Wien. Sänger (Tenor). Als Jugendlicher z. T. Straßensänger (Straßenmusik) in Wien, war er bis 1939 als Möbeltischler tätig. Nach Kriegsdienst arbeitete er bis 1949 wieder als Tischler, auch an der Wiener MAkad., wo er bei H. Gallos seine Stimme ausbildete. 1950 debütierte er am Grazer Stadttheater. 1952 wurde er an die Wiener Staatsoper berufen, deren Ensemble er über 30 Jahre angehörte. Mitwirkung bei den Bregenzer und Salzburger Festspielen sowie in Bayreuth/D. Erfolgreich als lyrischer Tenor, an der Volksoper im Operettenfach sowie als Interpret von Wienerliedern.
Gedenkstätten
K.-T.-Park (Wien XIV); Rose „Kammersänger K. T.“.
Ehrungen
Kammersänger 1969; Ehrenkreuz f. Wissenschaft u. Kunst I. Klasse 1978; Ehrenmitglied der Wr. Staatsoper 1984; Ehrenmedaille in Gold der Stadt Wien 1989.
Literatur
K-R 1997 u. 2000; Czeike 5 (1997); Hauenstein 1979; Kosch 4 (1998); DBEM 2003; Die Presse 13.8.1996.

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Terkal, Karl‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]


GND
Weiterführende Literatur (OBVSG)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Institut für kunst- und musikhistorische Forschungen

Publikationen zur Musikforschung im Verlag