Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Trummer, Trummer, true Johann
* 1940 -02-1818.2.1940 Bruck an der Mur/St. Organist. Studierte an der Univ. Graz Theologie, Musikwissenschaft und Geschichte sowie an der MHsch. Graz Orgel (bei F. Illenberger) und Cembalo (bei V. Schwarz); 1964 Dr. und Priesterweihe, 1965 Orgel- und Cembalodiplom. Ab 1966 Lehrbeauftragter für Orgel, Liturgik und Deutschen Kirchengesang an der Kirchenmusikabteilung der MHsch. Graz, ab 1979 o. Prof. für Liturgik, liturgische Praxis und Hymnologie. 1973–91 Leiter der Kirchenmusikabteilung, 1981–2000 des Instituts für Aufführungspraxis und seit 2000 Vorstand des Instituts für Kirchenmusik und Orgel der Grazer MUniv. Weltweite Tätigkeit als Organist und Orgelfachmann, v. a. in Osteuropa (Interpretationskurse u. a. in Minsk, Vilnius, Riga, Moskau, Nischni-Nowgorod/RUS, St. Petersburg/RUS, Wolgograd/RUS, Kiew) und auf den Philippinen. Mitbegründer des Grazer Diözesankonservatoriums für Kirchenmusik (Kirchenmusikschulen). T. ist (2005) Vorstandsmitglied der Leipziger Neuen Bachgesellschaft, Vorsitzender der Sektion Kirchenmusik der Diözese Graz-Seckau, Vizepräsident der Österreichischen Kirchenmusikkommission, Mitglied der Liturgischen Kommission Österreichs und seit 1969 Vorstehungsmitglied des Priesterseminars der Diözese Graz-Seckau.
Ehrungen
Goldenes Ehrenzeichen des Landes Steiermark 1979; Orlando-di-Lasso-Medaille des Allgemeinen Cäcilienverbandes 2002; Dr. h. c. MAkad. Minsk 2003.
Schriften
Abhandlungen über Liturgie u. Kirchenmusik, Orgelmusik, Hymnologie, Gesch. der österr. Kirchenmusik, Aufführungspraxis.
Werke
Orgelsätze zum Orgelbuch des Kirchengesangbuches Gotteslob .
Literatur
SK 21 (1973/74), 15, 25 (1977/78), 144, 27 (1979/80), 38 u. 64, 31 (1984), 40, 34 (1987), 158, 37 (1990), 72, 47 (2000), 33f, 49 (2002), 101f, 50 (2003), 30; Kleine Ztg. 9.1. u. 7.4.2003; www.kug.ac.at (12/2005); www.graz-seckau.at/priesterseminar/leitung.php (12/2005).

Autor(en)
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Trummer, Johann‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 22/12/2005]