Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Unterberger, Unterberger, true Familie
Orgelbauer

Bartlmä: * 22.11.1773 Oberau/T, † nach 1837 (Ort?). Er war zu Beginn des 19.s Jh. Lehrer, Mesner und Organist in Auffach/T, wo er anscheinend seine erste Orgel mit acht Registern baute. Etwa ab 1815 wohnte er als Bauer, Tischler und Orgelmacher in Wörgl. Bei seinen Orgelbauten wurde er zeitweise vom ältesten Sohn Bartlmä d. J. (1804–46) unterstützt. Ein weiterer Sohn, Johann (1810–58), starb als „Orgelmacher und Alpensänger in der Walachei/RO.


Werke
Ellmau/T, 1819 (I/10); Aurach/T, 1822 (I/7); Niederau/T, 1822/23 (I/8); Niederndorf/T, 1823/24 (II/19); Jochberg/T, 1825 (I/8); Kirchdorf/T, 1826 (I/10); Radfeld/T, 1827 (I/8); Itter/T, 1829/30 (I/8); Oberlangkampfen/T, 1835 (I/6); Krimml/Sb, 1836 (I/8); Hollersbach/Sb, 1836 (I/6); Wald/Sb, 1837 (I/9); Neukirchen/Sb, 1837 (I/10); Oberau/T, undatiert (I/13).


Sein dritter Sohn Josef: * 28.4.1818 Wörgl, † 10.12.1892 Wörgl. Wie sein Vater war auch er als Lehrer tätig, so 1849 in Unterlangkampfen/T. Sein nächster Aufenthaltsort war Angath/T, von wo er 1854 nach Innsbruck übersiedelte; ein Jahrzehnt später wird Wilten bei Innsbruck als Wohnort genannt. Nach 1870 arbeitete er in Niederösterreich, bevor er 1883 an seinen Heimatort zurückkehrte, wo er noch die Pfarrorgel erbaute, dann aber verarmt als „origineller Kauz“ starb. Eine zweimanualige Orgel, die er für die 1859 vorgesehene Landes-Industrie-Ausstellung in Innsbruck erbaute (1861 auf dem Brückenchor der Hofkirche Innsbruck aufgestellt), erhielt – als Neuheit in Tirol – Kegelladen; ansonsten blieb er jedoch bei der traditionellen Schleiflade.


Werke
Waidring/T, 1851 (I/11); Going/T, 1851 (I/10); Leoben, Redemptoristenkirche, 1856 (I/12); St. Stefan ob Leoben/St, 1858 (I/12); Haiming/T, 1859 (I/12); Innsbruck, St. Johannes am Innrain, 1860 (I/10); Lunz am See/NÖ, 1871/72 (II/16); Seitenstetten, Stiftskirche, 1875/76 (II/22); St. Peter in der Au/NÖ, 1877 (II/18); Seitenstetten, St. Veit, 1878 (I/5); Windhag/NÖ, 1879 (I/8); Wörgl, 1883 (II/16).
Literatur
P. Weitlaner, Die Marktgemeinde Wörgl 1911, 30.

Autor(en)
Matthias Reichling
Empfohlene Zitierweise
Matthias Reichling, Art. „Unterberger, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]