Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Vitzthumb Vitzthumb true (Fitzthumb, Witzthumb), Ignaz
* 1724 -09-1414.9.1724 Baden bei Wien/NÖ, 1816 -03-2323.3.1816 Brüssel. Komponist, Dirigent, Impresario. Soll seine erste Ausbildung im Oratorium des heiligen Philipp Neri in Wien erhalten haben, 1735 kam er als Sängerknabe in die Niederlande an die Brüsseler Hofkapelle von Erzhzg.in Maria Elisabeth, wo er von Jean-Joseph Fiocco Unterricht erhielt. Von 1740 an bis nach 1780 war er Hofpaukist, hier folgte ihm sukzessive sein Sohn Paul V. (1761–1838) nach. 1763–66 und ab 1770 leitete er das Orchester des Théâtre de la Monnaie. 1775–81 war er als Direktor von v. a. eigenen Theaterunternehmungen tätig, anschließend wirkte V. als „maître de musique et de chant“ wiederum am Théâtre de la Monnaie. 1786–91 Hofkpm., anschließend noch kurz Theaterkpm. am Amsterdamer Collège dramatique.
Werke
Messen, Motetten, Oper Céphalide ou Les Autres Mariages samnites (UA 1777 Brüssel), weitere Bühnenwerke, Sinfonien.
Literatur
MGG 13 (1966) u. 17 (2007); NGroveD 26 (2001); Wurzbach 57 (1889); Kosch 5 (2004); F.-J. Fétis, Biographie universelle des musiciens 8 (21878); Erhart 1998; Stieger II/3 (1978).
Autor*innen
Christian Fastl
Letzte inhaltliche Änderung
1.12.2014
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Vitzthumb (Fitzthumb, Witzthumb), Ignaz‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 1.12.2014, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001e5b3
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.

MEDIEN

DOI
10.1553/0x0001e5b3
GND
Vitzthumb (Fitzthumb, Witzthumb), Ignaz: 138934436
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag