Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Walther, Walther, Johann Jakob: Familie
Johann Jakob: * --ca. 1658 Poysdorf?/NÖ, † 1706 -01-099.1.1706 Konstanz/D. Kapellmeister, Organist, Komponist. Wahrscheinlich studierte er 1676–79 an der Univ. Innsbruck (Mag.), danach war er Organist in Lana/Südtirol. 1682–95 war er Domorganist in Brixen. Nach dem Tod seiner Frau wurde er 1694 zum Priester geweiht. 1696–1702 war er Kpm. im Damenstift Hall i. T., 1703 wechselte er als Kpm. nach Konstanz. Sein Schüler war E. de Sylva. Nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen deutschen Violinisten und Komponisten (ca. 1650–1717).
Werke
Werke f. Tasteninstrumente (Toccaten, Fugen, s. Tbsp.); Messen; Schauspielmusik, Jesuitendramen.


Seine Söhne

Joseph Franciscus: get. 9.4.1680 Innsbruck, † ?. Geistlicher, Organist. 1699–1704 Studium an der Univ. Innsbruck (Mag.). 1706 wurde er zum Priester geweiht. Er war Organist in Konstanz.

Dominicus (Karl Hannibal): * 13.2.1685 Brixen, † 25.9.1723 Neustift/Südtirol (Novacella/I). Regens chori. Trat 1702 in das Chorherrenstift Neustift ein und empfing 1708 die Priesterweihe. Er war Seelsorger in verschiedenen Pfarren und 1719 Chorleiter in Neustift.


Literatur
E. Kubitschek in K. Drexel/M. Fink (Hg.), Musikgesch. Tirols 2 (2004); Senn 1954; W. Senn, Aus dem Kulturleben einer süddt. Kleinstadt 1938; E. Knapp, Kirchenmusik Südtirols 1993; E. Knapp, Die Kapellmeister u. Organisten am Dom zu Brixen 2007; MGÖ 1 (1995).

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Walther, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]