Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Weber, Weber, true Ludwig
* 1899 -07-2929.7.1899 Wien, † 1974 -12-099.12.1974 Wien. Sänger (Bass). Studierte an der Wiener Kunstgewerbeschule bei A. Roller, ließ dann seine Stimme in Italien und bei Alfred Boruttau (1877–1940) ausbilden. Er debütierte 1920 an der Volksoper Wien, deren Mitglied er bis 1925 war. Danach sang er in Wuppertal/D (1925–27), Düsseldorf/D (1927–30), Köln/D (1930–33) und an der Münchner Staatsoper (1933–45). 1946–66 sang W. an der Wiener  Staatsoper. Er trat bei den Salzburger und ab 1951 bei den Bayreuther Festspielen auf, weiters an den wichtigsten europäischen Bühnen und in Buenos Aires. Ab 1961 unterrichtete er am Salzburger Mozarteum.
Ehrungen
bayer. Kammersänger 1936; österr. Kammersänger 1948; Ehrenmitglied der Wr. Staatsoper 1966.
Literatur
K-R 1997, 2000 u. 2002; Czeike 5 (1997); NGroveD 27 (2001); Riemann 1961; [Kat.] 100 Jahre Wr. Oper 1969, 216; Kürschner 1954; F-A 2 (1978); Personenlex. Öst. 2001; MGÖ 3 (1995).

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Weber, Ludwig‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]