Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Weber, Weber, true Stefan
* 1946-11-088.11.1946 Wien, † 2018-06-077.6.2018 Wien?. Rockmusiker, Pädagoge. 1964–70 Grafikstudium an der Akad. der bildenen Künste in Wien (Diplom 1975), Lehramtsprüfung 1970 für Allgemeinbildende Höhere Schulen. Danach unterrichtete er bis zu seiner krankheitsbedingten Frühpensionierung im Jahr 2000 am Wiener Bundesrealgymnasium IV in der Waltergasse (Wien IV) Werkerziehung und bildnerische Erziehung. Daneben ab Dezember 1966 Mitglied der wabbs crew, später wabbs gun, die sich als die „wildeste Band von Wien“ stilisierte. Nach deren Auflösung im Mai 1969 gründete W. als Bandleader und Sänger die Wiener Rock-/Punk-Gruppe Drahdiwaberl (Underground). Er war u. a. vom Wiener Aktionismus und von Frank Zappa (englische Coverversionen) beeinflusst. Mit provokativen Texten und Geräuschen, inszenierten Skandalkonzerten (z. B. in Wien und New York/USA) und politischem Engagement machte W. auf sich aufmerksam. Aus gesundheitlichen Gründen hatte er sich in seinen letzten Jahren von der Bühne zurückgezogen.
Ehrungen
Silbernes Ehrenzeichen der Stadt Wien 2005; Amadeus Austrian Music Award für das Lebenswerk 2005.
Schriften
Von der Wabbbs-Crew 1966 bis Drahdiwaberl 1969 in W. Resetarits/H. Veigl (Hg.), Beatles, Bond und Blumenkinder 2003.
Literatur
MGÖ 3 (1995); www.drahdiwaberl.at (3/2006); http://www.heute.at (6/2018).

Autor(en)
Alexander Rausch
Monika Kornberger
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch/Monika Kornberger, Art. „Weber, Stefan‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 08/06/2018]