Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Werner, Werner, true Johann Cyriak
* --? Hippstadt, Kurfürstentum Mainz/D, --vor 28.5.1747 Graz. Orgelbauer. Im Zuge seiner Heirat 1719 erstmals in Graz nachweisbar. Nach dem Tod seiner ersten Frau verehelichte sich W. 1730 wiederum. Seine zweite Frau heiratete nach W.s Tod 1750 A. J. Römer, der die Werkstatt weiterführte. W.s Wirken stand im Wettbewerb mit den zwei erfolgreichen Grazer Werkstätten Schwarz und Mitterreither. Trotz seiner hochwertigen Instrumente blieb er in deren Schatten. Bisher sind nur wenige Neubauten von ihm bekannt, erhalten sind nur Frauenberg bei Leibnitz/St (1741, II/12) und Straßburg/K (1743, II/18). 1725 lieferte er eine neue Orgel für St. Andrä im Sausal/St, 1728 für Arnfels/St (I/13), 1732 für Fladnitz an der Teichalm/St (I/12) sowie um 1740 für Trautmannsdorf/St (I/12).
Literatur
Eberstaller 1955; H. Federhofer in Aus Archiv u. Chronik 4 (1951); H. Heiling in Organa Austriaca 3 (1982).

Autor(en)
Gottfried Allmer
Empfohlene Zitierweise
Gottfried Allmer, Art. „Werner, Johann Cyriak‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]