Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Wetchy, Wetchy, true Othmar
* 1892-09-1616.9.1892 Schloss Walkenstein/NÖ, † 1951-08-099.8.1951 Wien. Lehrer, Komponist, Musikschriftsteller. Besuchte die Mittelschule in Wien und betrieb hier musikalische Studien bei Franz Steinbauer (1908–11), J. B. Foerster (1914–17) und L. Reichwein (1916/17). 1912 absolvierte er die Lehrerbildungsanstalt und arbeitete in der Folge als Lehrer. Ab 1918 war W. auch als Musikreferent bei verschiedenen Zeitungen (Fremdenblatt Wien, Deutsches Volksblatt, Österreichische Sonntagszeitung, Deutsch-Österreichische Tageszeitung, Österreichische Gewerbezeitung) tätig, 1925/26 versah er den Chefredakteursposten beim Musikboten. Von 21. März bis 5. Mai 1938 Vizepräsident der AKM.
Werke
Opern (Hexe Gerd 1916, Peter Larsen 1918), 4 Intermezzi f. kleines Orch., Kammermusik, Klaviermusik, (Orchester-)Lieder, Frauen- u. Männerchöre
Schriften
Von den Grundlagen des musikalischen Schaffens in Der getreue Eckart 7 (1929/30).
Literatur
Erhart 1998; Müller-Asow 1929; F. J. Ewens, Lex. des dt. Chorwesens 1954; F-A 1936; E. Werba in ÖMZ 10 (1955); C. M. Gruber, Opern-Uraufführungen 3 (1978); H. Krones in 100 Jahre AKM 1997.

Autor(en)
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Wetchy, Othmar‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 16/10/2018]