Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Widmannstetter, Widmannstetter, true Familie
Grazer Buch- und Musikdrucker

Georg: * ? Nellingen bei Ulm/D?, † 20.5.1618 Graz. Ging um 1564 nach Bayern und war 1568–84 als Setzer und Korrektor beim Notendrucker Adam Berg in München tätig. Dort hatte er auch Kontakte zu O. di Lasso. 1585 übersiedelte er nach Graz, wo er bei Erzhzg. Karl II. von Innerösterreich 1586 Hofbuchdrucker wurde. Er arbeitete nicht nur für den Hof, sondern auch für die Univ. der Jesuiten (u. a. Textbücher von Schuldramen). 1588–96 war er bei der Messe in Frankfurt am Main/D vertreten. Unter seinen über 200 Drucken finden sich auch die Motetten Cantiones sacrae von O. di Lasso (1594) und dessen Sohn Ferdinand (1587), Werke von J. F. Fritzius und J. Herold sowie das Catholisch Gesang-Buch von N. Beuttner (1602 u. ö.) und Flugblattlieder. Seine Söhne Georg d. J. (?–1610) und Ernst (* 1592 Graz, † 12.2.1635 Graz) führten den Verlag weiter. Die Buchdruckerei bestand noch bis 1806, stellte allerdings keine Notendrucke mehr her.


Gedenkstätten
W.-gasse (Graz XV).
Literatur
MGG 14 (1968); StMl 1962–66; NGroveD 27 (2001); A. Mayer-Hirzberger, Die Musikdrucke der Offizin W. in Graz, 1585–1805, Dipl.arb. Graz 1988.

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Widmannstetter, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 24/07/2002]