Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Wiener, Wiener, true Otto
* 1911 -02-1313.2.1911 [nicht 1913] Wien, 2000 -08-055.8.2000 Wien. Sänger (Bassbariton). Sang bei den Sängerknaben von D. J. Peterlini, studierte jedoch zunächst Veterinärmedizin und begann erst später ein Gesangstudium bei Corneille de Kuyper, H. Duhan und F. Großmann in Wien sowie bei Jaro Prohaska in Berlin; Schauspielausbildung bei Eugen Dumont. Ab 1939 zunächst Konzertsänger, betrat 1953 am Grazer Stadttheater, dem er 1953–55 angehörte, erstmals die Opernbühne. 1954 debütierte er an der Wiener Staatsoper, anschließend sang er in Düsseldorf/D. 1958 erhielt er einen Gastvertrag an der Staatsoper, deren Mitglied er ein Jahr später wurde. Gleichzeitig war er Mitglied der Münchener Oper (1960–70), als Gast sang er u. a. auch in Mailand/I, London, New York/USA sowie bei den Bayreuther Festspielen (ab 1957). 1976 beendete er seine Bühnenkarriere und wirkte anschließend noch als Gesangpädagoge, v. a. im Opernstudio der Wiener Staatsoper. Seine Glanzrolle war Hans Sachs in Rich. Wagners Meistersinger von Nürnberg.
Ehrungen
Förderungspreis beim Mozart-Gesangwettbewerb Wien 1949; Bayerischer (1962) und Österr. (1964) Kammersänger; Prof.-Titel 1969; Österr. Ehrenkreuz f. Wissenschaft u. Kunst I. Klasse 1969; Ehrenmitglied der Wr. Staatsoper 1981.
Literatur
K-R 1997, 2000 u. 2002; [Kat.] 100 Jahre Wr. Oper 1969, 245; Czeike 6 (2004); Riemann 1961 u. 1975; Ackerl/Weissensteiner 1992; F-A 2 (1978); Die Presse 14.2.1983, 13.2.1991 u. 9.8.2000; Kurier 12.2.1983, 12.2.1991 u. 13.2.1996; Der Standard 9.8.2000; Wr. Ztg. 13.2.1986 u. 13.2.1996; WStLA (Biographische Slg.); Mitt. MA 61; eigene Recherchen.

Autor(en)
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Wiener, Otto‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]