Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Wiener Solistenorchester
1955 von Karl Lackner und K. Grell unter dessen Leitung als Neues Wr. S. gegründetes Ensemble zur Produktion leichter Unterhaltungsmusik und Gestaltung von Livesendungen im Österreichischen Rundfunk , Studio Wien, angepasst an die Möglichkeiten und Erfordernisse der Aufnahme mit Mikrophon. Seit 1960 als Wr. S. firmierend, spielte das Ensemble sowohl in großer Besetzung mit Streichersatz, solistischen Bläsern, Harfe, elektronischer Orgel und Rhythmusgruppe mit 26 Musikern, als auch in der Besetzung mit zwei Soloviolinen, Akkordeon (Harmonika-Instrumente), Klarinette, Harfe, Vibraphon, Glockenspiel, Zither und Bass internationale Evergreens, Operettenmelodien und Wienerlieder, wobei bekannte einheimische Studiomusiker wie u. a. R. Sadil (Trompete), F. Beyer (Tenorsaxophon, Flöte und Klarinette), E. Kugler (Posaune), G. Heinz (Orgel), E. Lederer (Bass) und V. Plasil und J. Koch (Schlagzeug) mitwirkten. Das Wr. S. bestand bis zur Pensionierung K. Grells 1985.
Tondokumente
TD: Das Wr. S. Dirigent: K. Grell. ORF Radio Nostalgie (ORF CD 30032); Wienerisch instrumental. Radio Nostalgie (ORF CD 161).
Literatur
Hauenstein 1979, 74f.

Autor(en)
Reinhold Westphal
Empfohlene Zitierweise
Reinhold Westphal, Art. „Wiener Solistenorchester‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]