Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Wilfried Wilfried true (eig. Wilfried Scheutz)
* 1950-06-2424.6.1950 Bad Goisern/OÖ, † 2017-07-16 16.7.2017 Lilienfeld/NÖ. Sänger, Texter, Komponist. Begann mit acht Jahren mit dem Gitarrespiel, erste Tanzband mit 13. Anglistik- und Französisch-Studium in Graz, hier 1971 Leadsänger der Beatformation Hide and Seek. Seine englischsprachige Debütsingle Mary, oh Mary 1973 wurde ein Nr. 1-Hit in der österreichischen Hitparade. Mit Ziwui, ziwui wechselte er vorübergehend in den Dialektgesang und etablierte sich als früher Vertreter des Austro-Pop, seine rockige Interpretation des Kufsteinliedes (M u. T: K. Ganzer) von 1981 kann als frühes Beispiel der „Neuen Volksmusik“ gelten. 1978/79 Sänger der EAV , danach veröffentlichte er in Zusammenarbeit mit R. Ponger drei englischsprachige Singles im Discosound, kehrte aber Anfang der 1980er Jahre wieder zur deutschen Sprache zurück. 1988 mit Lisa, Mona Lisa (M u. T: W., Klaus E. Kofler und Ronny Herbolzheimer) Österreichs Vertreter beim Song Contest. Seit 1996 Mitglied und Manager von 4xang. Daneben immer wieder als Schauspieler in Theater und Film sowie als Produzent tätig. Lebte zuletzt mit seiner Familie in Pressbaum/NÖ. Sein Sohn Hanibal (* 27.10.1981 Wien) ist Bassist von 5/8erl in Ehr'n und produzierte W.s letztes Album Gut Lack, das kurz vor dessen Tod erschien.
Werke
Alben Make-Up 1980, Ganz normal 1981, Sehr sehr arg 1984, Ganz oder gar net 1985, Nachts in der City live 1986, Leicht 1987, Feuer auf dem Dach 1988, Der weiche Kern 1990, Berg und Tal 1990, Gemma! 1992, … und immer wieder geht die Sunn auf 1998, Tralala 2012, Wieder da! Das Live-Album 2013, Gut Lack 2017; Singles Das Kufsteinlied, Middle of the Night, Nights in the City, Highdelbeeren, Orange, Lass mi bei dir sein, Masgumje, Südwind, Lisa Mona Lisa.
Ehrungen
Amadeus Music Award posthum für das Lebenswerk 2018.
Schriften
BuchstabenBlues 2008.
Literatur
W. Zink, Austro Rock-Lex. 1989; Lang 1986; MGÖ 3 (1995); E. Weiss in W. Gröbchen (Hg.), Heimspiel 1995; www.sra.at (6/2006); http://noe.orf.at/ (7/2017); https://de.wikipedia.org (5/2018); http://www.rockarchiv.steiermark.at (7/2017); eigene Recherchen.

Autor(en)
Monika Kornberger
Empfohlene Zitierweise
Monika Kornberger, Art. „Wilfried (eig. Wilfried Scheutz)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 28/05/2018]