Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Wimmer, Wimmer, true Rudolf
* 1897-07-1919.7.1897 Gunskirchen/OÖ, † 1963-12-1313.12.1963 Gunskirchen. Komponist, Chorregent, Organist und Musikpädagoge. Sohn des Postmeisters, Regens chori und Komponisten Franz W. (* 24.9.1855 Sigharting/OÖ, † 9.3.1910 Gunskirchen). Lernte Klavier und Orgel und studierte 1919–25 Kirchen- und Schulmusik an der Wiener MAkad. (bei M. Springer, F. Schmidt), daneben war er 1921–25 Organist an der Dominikanerkirche (Wien I) und hörte Vorlesungen an der Univ. Er war 1925–29 Chordirektor in Bozen (Bolzano/I, Nachfolger von K. Koch) und 1931–44 an der Stadtpfarrkirche Krems. In Krems (1932–37 Lehrerbildungsanstalt, 1937–45 Oberschule) und ab 1945 an der Lehrerbildungsanstalt in Linz war er auch Musiklehrer. Nach einer Krankheit kehrte W. nach Gunskirchen zurück, wo er bis 1961 als Regens chori und Organist wirkte.
Gedenkstätten
R. W.-Weg (Gunskirchen).
Werke
Kirchenmusik (Messen, Dt. Herz Jesu-Messe [s. Abb.], Dt. Psalmenmesse 1953/54, Marienkantate 1929), Oratorium Maria Immaculata (unvollendet), geistliche u. weltliche Chöre u. Lieder; Stücke f. Org.
Literatur
H. Zöpfl, R. W. 1998 [mit WV]; J. Unfried in SK 15/4 (1968), 188.

Autor(en)
Alexander Rausch
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch, Art. „Wimmer, Rudolf‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 22/10/2018]