Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Wöss, Wöss, Kurt: Ehepaar
Kurt: * 1914 -05-022.5.1914 Linz, 1987 -12-044.12.1987 Dresden/D. Dirigent. Studierte bis 1938 an der Wiener MAkad. (Dirigieren bei F. Weingartner, Komposition, Violine) sowie Musikwissenschaft an der Univ. (bei R. Haas, R. Lach, Al. Orel, E. Wellesz). 1938 Leiter der Zweigschule der MSch. der Stadt Wien (Wien IV); 1938–45 unterrichtete er an der MAkad. (zuerst leitete er das Streicherensemble, ab 1939 das Akademieorchester), 1941 an der Reichshochschule das Fach „Feiergestaltung“, danach Militärdienst. 1945 wegen seiner Zugehörigkeit zur NSDAP (ab 1938) von der MAkad. und von der MSch. entlassen. 1948–51 Chefdirigent des Niederösterreichischen Tonkünstlerorchesters , 1951–54 des NHK (Nippon Hoso Kyokai) Symphony Orchestra Tokio, 1956–60 des Victorian Symphony Orchestra in Melbourne/AUS und an der Australischen Nationaloper, 1961–68 Operndirektor in Linz und 1967–74 Chefdirigent des Bruckner-Orchesters Linz . In Linz initiierte er Anfang der 1960er Jahre die nach dem Vorbild der Arbeiter-Sinfoniekonzerte konzipierten Konzerte für alle. Ab 1974 war er Leiter der Fumiwara-Oper in Tokio und künstlerischer Direktor des dortigen philharmonischen Orchesters. Ab 1978 dirigierte er auch das Johann-Strauß-Orchester. Er war international als Gastdirigent tätig (mit Schwerpunkt A. Bruckner und Joh. Strauß Sohn). Er starb während einer Probe mit der Dresdner Philharmonie.
Ehrungen
Prof.-Titel; Ehrenkreuz f. Wissenschaft u. Kunst I. Klasse; Anton-Bruckner-Interpretationspreis; Goldenes Ehrenzeichen f. Verdienste um die Republik Österreich; Kulturmedaille der Stadt Linz; Ehrenmitglied der Franz Schmidt-Gemeinde.
Schriften
Ratschläge zur Aufführung der Symphonien Anton Bruckners 1974; Als ich zu dirigieren vergaß … u. andere Erlebnisse eines weltreisenden Dirigenten, hg. v. R. Angerer 1983.


Margareta (Margarete; geb. Gnad): * 8.6.1921 Wien, † 25.12.1999 Wien. Musikwissenschaftlerin, Musikmanagerin. Musikausbildung am Konservatorium der Stadt Wien und an der Wiener MAkad. (1941/42 [1941–43?] Klavier und Cembalo bei B. Seidlhofer) und Studium der Musikwissenschaft (bei E. Schenk, R. Haas, Al. Orel und L. Nowak; Dr. 1947), Germanistik und Kunstgeschichte an der Univ. Wien. Zunächst Assistentin am Institut für Musikwissenschaft der Univ. Wien, 1951–54 Dozentin für Germanistik und Musikwissenschaft an der Univ. Tokio, danach Tätigkeit als Musikschriftstellerin und -kritikerin. 1962–87 war sie Leiterin der Musikdirektion der Stadt Linz.


Ehrungen
Kulturmedaille der Stadt Linz; Ehrenkreuz f. Kunst u. Wissenschaft; Silberne Rose der Wiener Philharmoniker .
Schriften
Leben u. Wirken von Heinrich Esser, Diss. Wien 1947; Brucknerpflege im Brucknerhaus in Bruckner-Jb. 1982/83 (1984); Hg. der Monatsschrift Kunstkalendarium.
Literatur
Riemann 1961 u. 1975; Who is who in Öst. 1979 u. 1987/88; R. Kanonier in ÖMZ 43 (1988), 274; DirigentenE 1985 [K. W.]; InterpretenL 1992; Baker 1984 [K. W.]; F-A 2 (1978); ÖL 1995; Kurier 6.12.1987; Presse 7./8.12.1987; E. Möller, Die Musiklehranstalten der Stadt Wien u. ihre Vorläufer in der 1. Hälfte des 20. Jh.s, Diss. Wien 1994; BrucknerH 1996, Reg.; MGÖ 3 (1995); www.soundfountain.org/rem/remwoss.html (6/2006) [K. W.]; www.linz.at/aktuell/presse/991229.htm (6/2006) [M. W.]; Mitt. Archiv MUniv. Wien; Mitt. Archiv Stadt Linz.

Autor(en)
Barbara Boisits
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Wöss, Ehepaar‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]