Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Wymetal, Wymetal, Wilhelm Ritter von: Familie
Wilhelm Ritter von: * 1863 -11-1313.11.1863 Rabenstein/NÖ, 1937 -11-088.11.1937 Wien. Schauspieler und Regisseur. Begann seine Karriere als Schauspieler 1889 in Pressburg, 1890 war er am Berliner Residenztheater, 1892–96 in Brünn und 1896–1905 in Prag engagiert, wo er auch bereits als Spielleiter arbeitete. Anschließend Oberregisseur in Köln/D und Leipzig/D, 1908–22 an der Wiener Hofoper bzw. Staatsoper; 1921/22 auch künstlerischer Direktor des Hamburger Stadttheaters. W.s Verdienst war es u. a., dass ab 1909 in den Programmen der Wiener Hofoper auch die Namen des Spielleiters und des Dirigenten genannt wurden. 1914 inszenierte er die Wiener EA von Rich. Wagners Parsifal. Er war dramatischer Berater von M. Jeritza, 1917–20 unterrichtete er dramatische Darstellung an der Wiener MAkad.
Schriften
Maria Jeritza 1922.


Seine Söhne

Wilhelm (William) Ritter von: * 18.4.1890 Wien, † 7.11.1970 Wynnewood, Pennsylvania/USA. Regisseur und Choreograph. War im Ersten Weltkrieg Offizier in der K. u. k. Armee, widmete sich jedoch nach dem Krieg der Bühne und ging bereits in den 1920er Jahren in die USA, wo er zunächst an der New Yorker Met arbeitete und anschließend Regisseur am Opera Department des Curtis Institute of Music in Philadelphia war. Hier inszenierte er u. a. die amerikanische EA von Alban Bergs Wozzeck. Nach seiner endgültigen Emigration (Exil) in die USA (1935, 1938 US-Staatsbürger) arbeitete W. in zahlreichen amerikanischen Städten und war auch in Hollywood tätig. 1947–68 leitete er die Civic Light Opera of Greater Pittsburgh, 1956 war er für Maria Callas’ USA-Debüt verantwortlich. Er galt als Spezialist für die Opern von R. Strauss und für die Wiener Operette.


Ehrungen
Großes Ehrenzeichen f. Wissenschaft u. Kunst der Republik Österreich 1970.


Erich Otto Ritter von: * 16.9.1892 Brünn, † 28.1.1966 Wien. Schauspieler und Regisseur. Absolvierte die Kadettenschule in Mährisch-Weißkirchen (Hranice na Moravě/CZ) und wurde zunächst Dragoner-Offizier. Nach dem Ersten Weltkrieg versuchte er sich als Schauspieler (u. a. in Klagenfurt und Salzburg), in Troppau trat er erstmals als Regisseur hervor. 1933–36 war er Opernregisseur in Aussig (Ústí nad Labem/CZ) und ab 1937 an der Wiener Staatsoper. In den 1950er Jahren leitete er die Opernklasse am Wiener Konservatorium.

Derzeit unklar ist, in welchem Verwandtschaftsverhältnis zur Familie der Jurist und Schriftsteller Wilhelm Ritter v. W. (Pseud. W. Wyl; * 27.12.1838 Wien, † 4.1.1896 München/D) und der gleichnamige Kunst- und Theaterkritiker sowie Leiter der Kunst- und Bildungsstelle der Großdeutschen Partei (* 17.12.1878 Wien, † 3.9.1929 Wien) standen.


Literatur
R. Ulrich, Österreicher in Hollywood 2004; Orpheus im Exil 1995; Eisenberg 1903; W. Beetz, Das Wr. Opernhaus 1869–1945, 1949, 60f; Ulrich 1997; ADB 44 (1898) [W. W., * 1838]; F. Planer (Hg.), Das Jb. der Wr. Ges. 1929 [W. W., * 1878]; www.imdb.com (3/2006); WStLA (Biographische Slg.); eigene Recherchen.

Autor(en)
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Wymetal, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]