Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Zabelka, Zabelka, true Mia (Michaela)
* 1963 -09-2121.9.1963 Wien. Komponistin, Violinistin, Multimediakünstlerin. Besuchte 1970–86 die MSch. in Wien II und das Konservatorium der Stadt Wien (Violine bei Alexander Arenkov), 1982–88 Studium der Musikwissenschaft und Publizistik an der Univ. Wien (Mag.), 1985–87 Hochschullehrgang für Elektroakustische Musik bei D. Kaufmann und 1987–89 Komposition bei R. Haubenstock-Ramati an der Wiener MHsch., 1985–89 Komposition bei K. Schwertsik am Konservatorium der Stadt Wien. Aufenthalte in elektronischen Studios in Köln Berlin (1989/90), New York/USA (1990/91), Karlsruhe/D und Banff/CDN (1991/92), Warschau/D, (1992) und Amsterdam 1994/95), wo sie mit Andreas Bossard und Karin Schorm den Verein cbb-projects (communication beyond borders) gründete. Seit 1979 beschäftigt sich die Multimedia- und Live-Performance-Künstlerin auch mit Jazzimprovisation. 1996–99 war sie Kuratorin des Klangturms St. Pölten.
Ehrungen
Stipendium des Bundesministeriums f. Unterricht u. Kunst 1987 u. 1989; Anerkennungspreis des Landes Niederösterreich 1987; Anerkennungspreis des Internationalen Wettbewerbs f. elektroakustische Musik „Luigi Russolo“ 1987; Composer in residence Köln 1987/88; Stipendium des Dt. Akademischen Austauschdienstes (DAAD) f. Köln 1987 u. f. Berlin 1989; Preise beim Internationalen Wettbewerb Forum junger Komponisten der Kölner GNM (Ges. f. Neue Musik) u. des WDR 1988 u. 1992; Westdt. Rundfunkpreis f. Space Bodies; Stipendium der Fulbright Commission f. New York 1990; Auszeichnungen der Prix Ars Electronica (Anerkennungspreis 1993, 2. Preis 1994).
Werke
Maulwölfe 1987/88 (Fassung f. gemischten Chor sowie f. Stimme, V. u. Tonbd.); Lieder m. Kl.- oder Instrumentalbegleitung; Kammermusik; elektronische Musik: Tonbandkompositionen (Sandstrahlentrost 1986), elektroakustische Performance (Bewegt – Erstarrt 1988, One-Woman-Symphony 1989, Space Bodies 1991), multimediale Performance (The Well 1988, Red train 1992, Echoes from the Heart), Simultan-Konzert (Chip Radio 1992), computergesteuerte Klangprozesse (Play Mozart 1990/91, Realtime 1993, 4 String Space 1994), sonnenenergiegesteuerte Klangprozesse (The Solar Violin 1991), Klanganimationen (Engelspfad 1998ff).
Literatur
Marx/Haas 2001; MaÖ 1997; Goertz 1994; Ch. Scheib in Falter 3/1990; I. Lintz-Maués/G. Trimmel, Acustica. Elektronischer Frühling 1995; M. Zabelka in ÖMZ 46/7-8 (1991), 390; ÖL 1995; MGÖ 3 (1995).
Autor*innen
Barbara Boisits
Letzte inhaltliche Änderung
15.5.2006
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Zabelka, Mia (Michaela)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 15.5.2006, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001e75d
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x0001e75d
GND
Zabelka, Mia (Michaela): 129701874
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag