Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Zwetkoff, Zwetkoff, true Peter
* 1925-04-1414.4.1925 Dobritsch/BG; † 2012-05-1717.5.2012 Baden-Baden/D. Komponist. Aufgewachsen in Hall/T, studierte am Konservatorium in Innsbruck Klavier (Maria Auer, Hans Leygraf) sowie Harmonielehre und Kontrapunkt (K. Koch) und ab 1947/48 am Mozarteum in Salzburg ebenfalls Klavier (W. Keller) sowie Komposition (Carl Orff). 1951–54 unterrichtete Z. an der MSch. Innsbruck, ab 1954 war er als Hauskomponist beim Südwestfunk in Baden-Baden tätig, wo er seither lebte.
Ehrungen
Karl-Sczuka-Preis des Südwestfunks 1955, 1961 u. 1974; Hörspielpreis der Kriegsblinden 1964, 1978 u. 1980; Prix Italia 1981; Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich 2011; Billy Wilder Award der Filmakademie Wien 2011.
Werke
Bühnen- u. Hörspielmusiken, Musik zu Fernsehsendungen, Filmmusik, Klavier- u. Kammermusik, Lieder. – Nachlass im Forschungsinstitut Brenner-Archiv der Univ. Innsbruck.
Literatur
MaÖ 1997; Goertz 1994; A. Riester in ÖMZ25 (1970); MGÖ 3 (1995); http://de.wikipedia.org/ (1/2018).

Autor(en)
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Zwetkoff, Peter‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 15/01/2018]