Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Hojsa, Hojsa, true Walter
* 1924-05-1313.5.1924 Wien. Komponist, Musiker. Ursprünglich Maschinenschlosser, der früh autodidaktisch die Harmonika erlernte. Nach Kriegsdienst und russischer Kriegsgefangenschaft arbeitete H. zunächst als Maschinenschlosser weiter und trat gemeinsam mit seinem Bruder Franz als die H. Buam bei Heurigen auf (Heurigenmusik). Bald widmeten sie sich ausschließlich der Musik, gingen in den 1960er Jahren für einige Zeit nach München, wo sie u. a. in Th. Hörbigers Lokal Reblaus auftraten. Nach deren Trennung und Rückkehr nach Wien ersetzte H. für kurze Zeit den Akkordeonisten Helmut Schicketanz bei den Drei Spitzbuam und gründete nach deren Auflösung mit Toni Strobl und Freddy Reithofer Drei Altspatzen, eine Heurigenkabarettgruppe, mit denen er acht Jahre lang spielte. Trat zuletzt mit seinem langjährigen Partner, dem Kontragitarristen Kurt Schaffer, beim Heurigen auf.
Ehrungen
Goldener Rathausmann 2014.
Werke
Wienerlieder (Ich höre so gerne die Lieder aus Wien, Meine Freunderln und Bekannten, gem. m. T. Strobl und Ch. Berndt: Vielleicht gibt’s im Himmel a Wiener Café). – Als Duo gem. m. Kurt Schaffer Stille, enge Gassen auf dem Sampler Wean hean. Das Wienerliedfestival Vol. 1 (2001); Album gem. m. K. Schaffer: H., des schaff‘ ma! 2010.
Literatur
S. Schedtler (Hg.), Wienerlied und Weana Tanz 2004; Lang 1986; Hauenstein 1979; http://wienerbezirksblatt.at (4/2017); eigene Recherchen.

Autor(en)
Monika Kornberger
Empfohlene Zitierweise
Monika Kornberger, Art. „Hojsa, Walter‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 20/04/2017]