Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Ablinger, Ablinger, true Peter
* 1959-03-1515.3.1959 Schwanenstadt/OÖ. Komponist, Dirigent. Studium an den MHsch.n Graz und Wien (E. Urbanner, R. Haubenstock-Ramati) und privat bei G. Neuwirth. 1982 Übersiedlung nach Berlin. Hier Lehrtätigkeit an der MSch. Kreuzberg bis 1990, seither freischaffend. Gastprofessuren u.a. in Graz 1993, 2009/10. 1988 Gründung des Ensembles Zwischentöne. A. komponierte bis ca. 1994 für kleine Besetzungen und in kleinen Formen, wandte sich dann sukzessive der elektronischen Musik und experimentellem Musizieren zu. Als Initiator und Leiter trat er unter anderem bei der Klangwerkstatt 1990-92, 1997 Insel Musik, 1998 Zehn Jahre Zwischentöne, 1999 Musik für Orte 1-3 in Erscheinung. Weiters gehört A. zu den Gründungsmitgliedern des Verlags Zeitvertrieb Wien Berlin 1999.
Ehrungen
1991 Talentförderungspreis des Landes Oberösterreich; Berliner Senatsstipendium 1992 und 1994; Stipendiat der Heinrich-Strobel-Stiftung des Südwestfunks 1996; Förderpreis der Akademie der Künste Berlin 1998; Stipendium der Villa Aurora, Los Angeles 2001; Preis der österreichischen Gesellschaft für elektronische Musik 2005; Andrzej-Dobrowolski-Kompositionspreis des Landes Steiermark 2008; Deutscher Klangkunstpreis 2010; Ad Libitum Kompositionspreis 2011.
Werke
vorwiegend klein besetzte Werke und Werke für Soloinstrumente, z. B. Weiss/Weisslich 1–36, Der neuvermählte Hermaphrodit, Weisse Litanei, Instrumental und ElektroAkustisch Ortsbezogene Verdichtung; Opera/Werke (Beitrag zum steirischen herbst 2005); Doo-Doo-Dooh f. Stimme, 5 Instrumente, Zuspiel und Objekte (2019), Concerto f. Fagott, Ensemble und 2 Musikwissenschaftler (2016/2020), Corona Suite (2020).
Literatur
MaÖ 1997; NGroveD 1 (2001); Goertz 1994; A. Vejvar in E. Th. Hilscher (Hg.), [Fs.] Th. Antonicek 1998; Kleine Zeitung 11.10.2005, 50; http://ablinger.mur.at/; www.ensemble-zwischentoene.de (8/2020).

Autor(en)
Elisabeth Th. Hilscher
Empfohlene Zitierweise
Elisabeth Th. Hilscher, Art. „Ablinger, Peter‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 8.10.2020]