Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Bauer-PileckaBauer-Pileckatrue (Bauer von Pilecka), Olga (geb. von Pilecka)
* 1887-02-1414.2.1887 Rawa-Ruska/Galizien (Rava Russkaja/UA), 1941-07-022.7.1941 Wien. Sängerin (Alt). Enstammte einer sehr musikalischen polnischen Adelsfamilie und wuchs im Lemberg (L’viv/UA) auf. Als Kind spielte sie Klavier, im Alter von 12 Jahren sang sie im Chor einer Klosterschule. 1904 kam B.-P. als Schülerin von R. Papier-Paumgartner nach Wien, im Juni 1912 schloss sie ihr Studium an der MAkad. mit der Reifeprüfung mit „vorzüglichem Erfolge“ ab. 1912 Debüt am Dortmunder Stadttheater, 1915 im Wiener Konzerthaus. 1917–28 war sie Mitglied der Wiener Hof- bzw. Staatsoper (Hauptrollen: Amneris, Ulrica, Brangäne, Fricka, Erda, Herodias, Orlofsky) und besonders auch als Konzertsängerin erfolgreich, u. a. 1915–25 mehrfach im Wiener Konzerthaus, 1921 im Salzburger Dom. Konzertreisen und Gastspiele führten B.-P. nach Oldenburg/D, Warschau, Prag und Amsterdam, wo sie unter der Leitung von A. Schönberg in dessen Gurreliedern mitwirkte. Ab 1924 war sie auch regelmäßig auf Radio Wien zu hören. 1927 gründete sie gemeinsam mit Ida Fischer den Fiba-Verlag (mit Versandbuchhandlung), den sie nach dem Ausscheiden Fischers 1928 als Fiba-Verlag O. Bauer alleine leitete. Im selben Jahr verließ sie die Staatsoper und widmete sich ganz dem Verlag. B. war eine der ersten Frauen, die selbst als Verlagsgründerinnen auftrat. Das Verlagsprogramm umfasste neben Ratgebern zu diversenen Themen auch Romane und Biographien, darunter die Autobiographie von H. Knepler. Ende 1938 wurde der Verlag aus finanziellen Gründen aus dem Handelsregister gelöscht. Seit 1913 war B. mit dem Wiener Gynäkologen Dr. Bernhard A. Bauer verheiratet.
Literatur
Czeike 1 (1992); K-R 1997; M. G. Hall, Österr. Verlagsgeschichte 1918-1938 1 u. 2, 1985; Mitt. Peter Clausen (Enkel v. O. B.-P.); Mitt. MUniv. Wien.

Autor(en)
Uwe Harten
Monika Kornberger
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten/Monika Kornberger, Art. „Bauer-Pilecka (Bauer von Pilecka), Olga (geb. von Pilecka)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 25/05/2001]