Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Burkhart, Burkhart, true Franz
* 1902-09-1919.9.1902 Wien, † 1978-10-2020.10.1978 Wien. Komponist, Chorleiter und Lehrer. Studium der Musikwissenschaft an der Wiener Univ., Chordirigieren bei F. Grossmann; private Violin-, Klavier- und Kompositionsstudien. 1925–38 Lehrer am Wiener Volks-Konservatorium, 1930–38 Leiter des Wiener Chorvereins, 1940–73 Theorielehrer am Konservatorium der Stadt Wien, 1941–47 auch Chormeister-Stellvertreter des Wiener Männergesang-Vereines. 1948–71 Dirigent verschiedener Chöre, 1945–72 übernahm er die Leitung der Kindersingschule der Stadt Wien, 1951 den Vorsitz des Musikausschusses des Österreichischen Sängerbundes, 1975 wurde er Präsident des österreichischen Orgelforums. B.s überwiegend tonale Kompositionen stehen in engem Zusammenhang mit seiner Chorpraxis und dem Jugendsingen.
Ehrungen
u. a. Kompositions-Preis der Weltausstellung Brüssel 1935; Kompositions-Preis der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien 1947; Prof.-Titel 1951; Förderpreis der Theodor-Körner-Stiftung 1954, 1959 u. 1964; Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse 1959; Österreichischer Staatspreis 1964; Goldenes Ehrenzeichen der Republik Österreich 1971; Päpstlicher Gregorius-Orden 1973.
Schriften
J. Brahms 1953; Musikalische Elementarlehre 1956; zahlreiche Fachartikel.
Werke
Messen, Motetten, Kantaten, Chöre, Lieder, Kammermusik etc.
Literatur
Czeike 1 (1992); Who is who in Öst. 1979 u. 1987/88; K. Rapf in Mitteilungsbl. Österr. Orgelforum Nr. 5 (Dez. 1978); MGÖ 3 (1995); Goertz 1979.

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Burkhart, Franz‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 18/02/2002]