Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Dingelstedt, Dingelstedt, true Franz Freiherr von
* 1814-06-3030.6.1814 Halsdorf bei Marburg/Hessen, 1881-05-1515.5.1881 Wien. Dichter, Dramaturg, Bühnenleiter. Verheiratet mit der Sängerin J. Lutzer. Studium der Theologie und Philosophie in Marburg, Gymnasiallehrer, entlassen wegen freisinniger Äußerungen, freier Journalist, 1843 Bibliothekar des Königs von Württemberg, 1851 Intendant des Hof- und Nationaltheaters in München, Mitglied der poetischen Tafelrunde König Maximilians II. von Bayern; 1856 auf Drängen der ultramontanen Partei entlassen; 1857 Intendant der Hofbühne in Weimar, hier Gegenspieler F. Liszts; 1867–70 Direktor der Wiener Hofoper (Eröffnung des Opernhauses am Ring 1869); 1871–81 Direktor des Hofburgtheaters (Burgtheater) am Michaelerplatz.
Gedenkstätten
Ehrengrab Wr. Zentralfriedhof.
Werke
Libretto zur Oper Der Vampir von P. J. v. Lindpaintner; übersetzte das Libretto zur Oper The Lilly of Killarney (Die Rose von Erin) von J. Benedict.
Literatur
Czeike 2 (1993); ÖBL 1 (1957); Hadamowsky 1988; G. Koliska, F. D.s Wirksamkeit an den Wiener Hoftheatern, Diss. Wien 1928; Chr. Chalaupka, F. D. als Regisseur, Diss. Wien 1957; [Kat.] 100 Jahre Wr. Oper am Ring 1969, 42f.

Autor(en)
Barbara Boisits
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Dingelstedt, Franz Freiherr von‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 18/02/2002]