Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Frauscher, Frauscher, Moritz: Familie
Moritz: * 1859-08-1313.8.1859 Mattighofen/OÖ, 1916 -02-011.2.1916 Wien. Sänger (Bass). Studierte zunächst Jus in Wien und Graz, Gesangsunterricht bei J. Ress in Wien. Debütierte 1889 als Sänger in Nürnberg/D, sang an verschiedenen Bühnen in Deutschland, der Schweiz sowie 1894–96 am Deutschen Theater in Prag, wo er an der UA von E. N. v. Rezniceks Oper Donna Diana mitwirkte. 1896–99 Ensemblemitglied der Stuttgarter Hofoper, 1897 als Einspringer Debüt an der Hofoper, dort unter G. Mahler 1899–1904 als Ensemblemitglied. Besonders im Wagner-Fach (König Heinrich, Landgraf Hermann, König Marke, Pogner), aber auch als Lied- und Oratoriensänger war F. erfolgreich. Nach Beendigung seiner aktiven Karriere wirkte er ab 1904 bis zu seinem Tod als Prof. am Konservatorium für Musik der GdM bzw. der Wiener MAkad. Seine Nichte

Erika F. (auch Erica Becker-F.): * 5.9.1900 Wien, † 22.11.1995 Dornach/CH. Sängerin (Sopran). 1920–26 in Wien von R. Papier-Paumgartner ausgebildet, war sie 1926–51, während ihrer gesamten Bühnenlaufbahn, Mitglied des Opernhauses in Basel, gastierte daneben an anderen Bühnen in der Schweiz, in Deutschland und Frankreich. Sie beherrschte ein weitgespanntes Repertoire (Mozart-, Wagner-, Verdi-, Strauss-Partien) und war zudem 15 Jahre als Pädagogin an der Basler MAkad. tätig.


Literatur
M. Jahn in K. Petermayr/E. W. Partsch (Hg.), Streifzüge 2 Innsbruck,  (Gert). 429ff..Ammann Graz,  1-7,  Prag,  Kassel, in Aderhold in: Werner (Michael).  Litschauer/Walburga Kube Salzburg, 1971/72 55.Internationale Stiftung Mozarteum  Linz,  14/1 und 14/2,  völlig neu bearbeitete Auflage/ Berlin, in Stammler in: Wolfgang (Kurt).  Ruh Wien, in Grasberger in: Renate (Erich Wolfgang Anton Bruckner Dokumente und Studien).  PartschJournal of Musicological Research. Aufl. 2-3 133–145. Atzenbrugg,  Stuttgart, in Hermand in: Jost (Reinhold).  Grimm Prag,  Wien, 58 Musical Quarterly. Aufl. 349–364. 43, 281.39 Singende Kirche. Aufl. 127–132. New York,  (Murray). Current Musicology. Aufl. 37-38 75–88.Dineen28 Musikforschung. Aufl. 153–156. 15,  Berlin, in Müller in: Gerhard (Gerhard Theologische Realenzyklopädie).  770–778KrauseWien Innsbruck,  Tutzing,  (Hubert). 335ff..Unverricht Graz,  Die Wiener Schule und die Alte Musik,  Wien, in Muxeneder in: Therese (Eike Journal of the Arnold Schönberg Center 15).  247–259Feß Berlin,  (Werner). 54 Schuder 29, Studien zur Musikwissenschaft. Aufl. 171–195. (2011); K-R 1997, 2000, 2002; Ulrich 1997; Czeike 2 (1993); ÖBL 1 (1957); Kürschner 1954; Kosch 1 (1953); A. Kotte (Hg.), Theaterlexikon der Schweiz 1 (2005); eigene Recherchen.

Autor*innen
Uwe Harten
Monika Kornberger
Letzte inhaltliche Änderung
18.2.2002
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten/Monika Kornberger, Art. „Frauscher, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 18.2.2002, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x00020886
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x00020886
GND
Frauscher, Moritz: 116746653
OBV
Weiterführende Literatur
GND
Frauscher, Erika: 104203589X
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag