Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Global Kryner
Österreichische Musik- und Kabarettgruppe, 2003 von Ch. Spörk (Klarinette) und Sebastian Fuchsberger (Gesang, Posaune), beide zuvor bei der steirischen Formation Die Landstreich , gegründet. Der Name G. K. entsprach dem ursprünglichen musikalischen Konzept, international bekannte Kompositionen aus Popmusik und Jazz in dem von S. Avsenik entwickelten Oberkrainer-Stil, dabei aber auch mit Anklängen an Jazz, Pop und Soul-Musik, zu covern. Nach Live-Auftritten in wechselnder Zusammensetzung wurde 2004 in der Besetzung Spörk, Fuchsberger, Anne Marie Höller (Gesang), Th. Gansch (Trompete), Anton Sauprügl (Akkordeon) und Edi Köhldorfer (Gitarre) die erste CD aufgenommen. In veränderter Besetzung, mit Sabine Stieger (Gesang) und Karl Rossmann (Trompete) anstelle von Höller und Gansch, vertraten die G. K. Österreich mit der Eigenkomposition Y Así, einer Mischung von Oberkrainer-Sound und lateinamerikanischen Rhythmen, 2005 beim Eurovision Song Contest in Kiew/UA. Hier scheiterte die Gruppe bereits in der Vorrunde (Platz 21 unter 25 Qualifikanten). Während die 2005 veröffentlichte zweite CD noch dem ursprünglichen Konzept verpflichtet war, jedoch nunmehr hauptsächlich Eigenkompositionen enthielt, spielen Anklänge an den Oberkrainer-Sound seither nur noch eine untergeordnete Rolle, die Band selbst definiert ihren Stilmix mittlerweile als „kabarettistischen Jazz“. Diese Selbsteinschätzung wurde 2006 durch die Verleihung eines Spartenpreises des deutschen Kabarett-Preises Prix Pantheon bestätigt. 2008 stieg Fuchsberger aus der Band aus. Die letzte Besetzung bestand aus Ch. Spörk (Klarinette, Moderation), Martin Temmel (Bassposaune), A. Sauprügl (Akkordeon), E. Köhldorfer (Gitarre), Markus Pechmann (Trompete), Sabine Stieger (Gesang). Im Herbst 2013 löste sich die Band nach ihrer Servus Tour auf. Typische musikalische Stilelemente der G. K. waren die eklektische Vermischung unterschiedlicher Musikstile auf der Basis von Jazzharmonien, die Dominanz von Blasinstrumenten und die Ersetzung der genretypischen Rhythmusgruppe mit Bass und Schlagzeug durch Posaune, Gitarre und Akkordeon.
Ehrungen
Amadeus Austrian Music Award (Sparte: Gruppe Rock/Pop National) 2005; Prix Pantheon (Sparte: Frühreif und Verdorben) 2006.
Werke
global.kryner 2004; Krynology 2005; Weg 2007; Live in Luxembourg 2008; G. K. versus The Rounder Girls 2009; G. K. - Coverstories 2011.
Literatur
http://de.wikipedia.org (6/2014); www.globalkryner.at (6/2014).
Autor*innen
Peter Stachel
Letzte inhaltliche Änderung
2.7.2014
Empfohlene Zitierweise
Peter Stachel, Art. „Global Kryner‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 2.7.2014, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x00207003
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.