Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Grandis, Grandis, true Francesco (de, genannt Checchino [del Ruspoli])
* --ca. 1670 Verona, --1738 (Ort?). Sänger. Sang seit 1685 in Italien in Opern, war bis zum Tod der Kaiserinwitwe Eleonora im Dezember 1687 Sopranist in ihrer Hofmusik und wurde anschließend in die kaiserliche Hofkapelle aufgenommen, der er bis Mitte 1692 angehörte, obwohl er immer wieder in Italien auftrat, ebenso wie auch danach als begehrter Opernstar, v. a. in Venedig, Modena, wo er beim Herzog bedienstet war, und Rom (vgl. seinen Beinamen).
Literatur
Knaus 1968/69; H. Seifert in M. Angerer (Hg.), [Fs.] O. Wessely 1982; C. Sartori, I libretti italiani a stampa dalle origini al 1800, 1990–94; Wien, Hofkammerarchiv, Hofzahlamtsbücher und Hofquartierbücher.

Autor(en)
Herbert Seifert
Empfohlene Zitierweise
Herbert Seifert, Art. „Grandis, Francesco (de, genannt Checchino [del Ruspoli])‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 25/04/2003]