Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Hager, Hager, true Georg
* 1552 -11-2626.11.1552 Nürnberg/D, 1634 -10-2323.10.1634 Nürnberg. Meistersinger, Schuhmacher. Das Ausmaß seiner Schulbildung ist umstritten, er selbst behauptet, dass er Lesen und Schreiben durch den Meistergesang erlernt habe. Durch seinen Vater, Georg H. sen., der selbst ein Mitglied der Nürnberger Meistersingerschule war und engen Kontakt zu H. Sachs hatte, lernt H. bereits als Kind den Meistergesang kennen. Nach dem Abschluss der Lehre als Schuhmacher begibt sich H. 1571–80 auf Wanderschaft. In dieser Zeit unterhält er rege Kontakte zu den Singschulen seiner verschiedenen Aufenthaltsorte. In Steyr trifft er auf A. Puschmann und S. Kriegsauer. Die Liedsammlung aus dieser Zeit der Wanderschaft, die fast keine eigenen Produktionen enthält, ist im Liederbuch Nr. 2 (D-Dl, M 195) erhalten. H. beginnt seine Tätigkeit in der Nürnberger Singschule 1569 als Sänger, 1608 wird er ins Gemerk gewählt, 1611–19 führt er die Schulprotokolle und bleibt von 1619 bis zu seinem Ableben der älteste Merker und damit das Schuloberhaupt. Die eigene Produktion findet zwischen 1588 und 1630 statt; unter den erhaltenen fünf Liedsammlungen stellt die zwölfte eine Besonderheit dar, da sie als einziges der ursprünglich dreizehn Liederbücher fast ausschließlich eigene Produktionen H.s enthält (A-Wn, Mus.Hs. 13512). Die Mehrheit der Lieder H.s sind religiöse Lieder, die weltlichen Lieder zeigen ebenfalls eine deutliche Tendenz zu moralisierend-religiösen Inhalten. Die spärliche Forschung charakterisiert H. als fleißigen, jedoch künstlerisch anspruchslosen Meistersinger, seine Bedeutung für die Nürnberger Singschule wird im Schatten dieses Urteils wohl unterschätzt.
Werke
659 erhaltene Lieder (davon 620 religiöse und weltliche Meisterlieder), 17 Meistertöne, 13 Liederbücher, die sowohl die eigenen Produktionen als auch Lieder anderer Meistersinger enthalten. Von diesen Liedsammlungen sind die 1., 3. sowie 5.–10. verloren, die 2., 4. sowie 11.–13. sind erhalten. – NA: C. Hayden Bell, G. H. A Meistersinger of Nürnberg. 1552–1634, 1–4 (1947).
Literatur
E. Hörz, Stoffe und Motive in den weltlichen Meisterliedern G. H.s, Dipl.arb. Graz 1989; M. Kern, Zur Verarbeitung antiker Stoffe in den weltlichen Meisterliedern G. H.s, Dipl.arb. Graz 1995; H. Brunner/B. Wachinger (Hg.), Repertorium der Sangsprüche und Meisterlieder des 12. bis 18. Jh.s 1–16 (1986–96); I. Stahl, Die Meistersinger von Nürnberg. Archivalische Studien 1982.

Autor*innen
Michael Kern
Letzte inhaltliche Änderung
25.4.2003
Empfohlene Zitierweise
Michael Kern, Art. „Hager, Georg“, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 25.4.2003, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001d036
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x0001d036
GND
Hager, Georg: 13156014X
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag