Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Heckel, Heckel, Karl Ferdinand: Familie
Karl Ferdinand: * 1800 -01-1212.1.1800 Wien, 1870 -04-099.4.1870 Mannheim/D. Komponist, Kunst- und Musikalienverleger, Klavierfabrikant. Sohn des zunächst in Mannheim, später zeitweilig in Wien tätigen Kapellmeisters und Musiklehrers Johann Jakob H. (* ca. 1763 [Ort ?], † 16.12.1811 Wien, begr. Gumpoldskirchen/NÖ), wurde in Wien, später in Weimar/D (von J. N. Hummel) musikalisch ausgebildet und betrieb seit 1821 in Mannheim eine Instrumentenhandlung, die er später um ein Kunst- und Musikaliengeschäft sowie eine Klavierfabrik erweiterte. 1828 übernahm er dazu den Wormser Georg Kreitner-Verlag, war auch Mitglied des Mannheimer Hoftheater-Komitees (1856–69 dessen Präsident). Als Verleger widmete H. sich besonders den Streichquartetten J. Haydns und den Opern W. A. Mozarts (Klavierauszüge). Er besaß Autographe u. a. von Mozart und L. v. Beethoven und zeigte Interesse an Botanik (Edition einer Alpen-Flora mit handkolorierten Zeichnungen).

Seine Söhne Emil d. Ä. (1831–1908) und Karl d. Ä. (?–?), seit 1857 Mitinhaber, führten die väterliche Firma weiter, die später von seinen Enkeln Karl d. J. (1858–1923) und Emil d. J. (?–?), den Söhnen von Emil d. Ä., übernommen wurden.


Literatur
NGroveD 11 (2001); MGG 6 (1957); ÖBL 2 (1959); J. Hagenauer, 850 Jahre Gumpoldskirchen 1140–1990 1990; J. Hagenauer, Gumpoldskirchen. Eine Dt.-Ordens-Pfarre im Weinland 2002.

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Heckel, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 02/07/2003]


GND
Heckel, Karl Ferdinand
Weiterführende Literatur (OBV)
GND
Heckel, Johann Jakob H.
Weiterführende Literatur (OBV)

ORTE
Orte
LINKS
Österreichisches Biographisches Lexikon Online



ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikforschung im Verlag