Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Heppe, Heppe, true Leo (Pseud. Martin, Bob)
* 1922-06-077.6.1922 Krasnojarsk/RUS,1998-01-1313.1.1998 Wien. Sänger (Bass). Übersiedelte im Alter von vier Jahren gemeinsam mit seiner Familie nach Österreich. 1932–36 Unterricht am Wiener Volkskonservatorium (Violine und Klavier). 1938–41 Besuch der Höheren Weinbau- und Obstschule in Klosterneuburg, 1941 Matura, danach Kriegsdienst. Nach der Rückkehr aus englischer Kriegsgefangenschaft 1946–51 Gesangsstudium an der Wiener MAkad. bei H. Gallos, ab dem Sommersemester 1949 zusätzlich auch in der Opernschule bei H. Duhan (1951 Reifeprüfungen in beiden Fächern). 1951–82 Mitglied des Chores der Wiener Staatsoper, darüber hinaus Mitglied der Hofmusikkapelle. Daneben ab 1955 unter seinem Pseud. auch in der Unterhaltungsbranche tätig. Zunächst Mitglied des Gesangsquartetts Montecarlos bzw. Die blauen Jungs, wurde er als Nachwuchshoffnung im „Bruce-Low-Sektor“ aufgebaut (Aufnahmen für Elite Special). Es folgte 1957 eine Filmrolle als Sänger in Einmal eine große Dame sein. Im selben Jahr erster Vertreter Österreichs beim Grand Prix de la Chanson mit dem Titel Wohin, kleines Pony? (M: K. Svab, T: K. Svab/H. Werner), mit dem er jedoch nur den letzten Platz belegte. 1959 hatte er zwei weitere Auftritte als Sänger in den Filmen Rendezvous in Wien sowie Brigade des mœurs. In den 1960er Jahren verlegte sich H. wieder auf die sog. Ernste Musik. 1962–73 Auftritte als Solist an der Wiener Staatsoper. Daneben drei Filmrollen (Otello 1965, Boccaccio 1966, Die Landstreicher 1968) sowie Schallplattenaufnahmen.
Werke
Schallplattenaufnahmen.
Literatur
J. Feddersen, Ein Lied kann eine Brücke sein 2002; http://de.wikipedia.org (12/2014); www.imdb.com/name/nm0551992 (12/2014); www.imdb.com/name/nm2750717 (12/2014); http://db-staatsoper.die-antwort.eu (12/2014); Mitt. Helga Heppe; Mitt. Peter Heppe; Mitt. Archiv MUniv. Wien.
Autor*innen
Monika Kornberger
Letzte inhaltliche Änderung
2.3.2015
Empfohlene Zitierweise
Monika Kornberger, Art. „Heppe, Leo (Pseud. Martin, Bob)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 2.3.2015, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x003215bb
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x003215bb
GND
Heppe, Leo (Pseud. Martin, Bob): 13440355X
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag