Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Jamaigne, Jamaigne, true Johann Ernst (Jean Ernest) von (de)
* --ca. 1648 (Ort?), † 1719-12-1010.12.1719 Waidhofen an der Thaya/NÖ. Geistlicher und Schriftsteller. Primiz 1673 in Altpölla/NÖ, 1680 Promotion in Padua/I, wurde 1682 Pfarrer in Heidenreichstein/NÖ, noch im selben Jahr in Altpölla, wo er bis 1711 wirkte und sich für die Einrichtung von Bruderschaften einsetzte. Zum Passauischen Konsistorialrat und zum Apostolischen Protonator ernannt, war J. schließlich seit 1711 Dechant in Waidhofen an der Thaya. Er gab neben theologischen Schriften auch ein umfangreiches Gebet- und Gesangbuch heraus, in dem er den bei Wallfahrten (Prozession) üblichen Volksgesang dokumentierte. Ein davor verfasstes Gesangbuch ist nicht mehr nachweisbar. 1704 errichtete J. am WienerPiaristenkollegium Maria Treu (Wien VIII) eine Stiftung für einen Sängerknaben aus Altpölla (seit 1711 aus Waidhofen an der Thaya).
Schriften
Canticum Dei, In der Welt pausierende, in der Ewigkeit plausierende Music 1707; Sibenfache Wallfahrten zum Taferl 1703; zahlreiche, z. T. in lat. Sprache verfasste theologische Schriften und Predigten, zwischen ca. 1678 u. 1717 (auch unter den Namen Jamagne, Jamague, Schemani).
Literatur
Beiträge v. H. Seifert u. Th. Winkelbauer in Fr. B. Polleroß (Hg.), Geschichte der Pfarre Altpölla 1132–1982, 1982 [m. WV]; MGÖ 1 (1995); Sterbebuch der Pfarre Waidhofen an der Thaya 1715–70, pag. 73. .

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Jamaigne, Johann Ernst (Jean Ernest) von (de)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 27.6.2018]
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


GND
Weiterführende Literatur (OBV)

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikforschung im Verlag