Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Jeremiáš, Jeremiáš, Bohuslav: Familie
Bohuslav: * 1859 -05-011.5.1859 Řestok bei Chrudim/Böhmen (Řestoky/CZ), 1918 -01-1818.1.1918 Budweis (České Budějovice/CZ). Musikpädagoge, Dirigent und Komponist. 1882–85 Schüler der Prager Orgelschule (bei František Zdeněk Skuherský); Regens chori in Chotzen/Böhmen (Choceň/CZ); ab 1887 in Písek, wo er eine MSch., einen Chor und ein Liebhaberorchester gründete und Konzerte organisierte; mit A. Dvořák befreundet; ab 1906 in Budweis, wo er die MSch. leitete; schrieb tschechische Nationalmusik (Nationalstil); verfasste eine viel beachtete Gesangsschule. J. war mit der Sängerin und Pianistin Vilma Jeremiášova, geb. Bakešova (1865–1953), verheiratet.
Werke
Kirchenmusik, Chöre, Lieder, Klaviermusik.
Schriften
Škola zpĕvu [Gesangsschule] 1–3 (1907–11).


Seine Söhne

Jaroslav: * 14.8.1889 Pisek/Böhmen (Písek/CZ), † 16.1.1919 Budweis. Komponist und Pianist. Studierte 1906–09 am Prager Konservatorium Klavier und 1909/10 Komposition privat bei Vit. Novák; 1910/11 an der MSch. seines Vaters; Dirigent in Laibach (Ljubljana/SLO), 1913 Reise nach Deutschland, Holland, Belgien und Paris; in Budweis Pianist des Prager Trios; reiste 1914 nach Italien und in die Schweiz; 1915 Übersiedlung nach Prag; 1918 Konzertreise in südslawische Gebiete der Habsburgermonarchie.


Werke
Orchesterwerke; Kammermusik; Oper Starý Král [Der alte König], UA 1919; Lieder; Melodram Matčino srdce [Das Herz der Mutter] 1917; Oratorium Mistr Jan Hus 1914/15.
Schriften
R. Wagnera: Tristan a Isolda 1913; Ad Vocem: Janáčkova Pastorkyňa a Smetana 1916.


Otakar: * 17.10.1892 Pisek, † 5.3.1962 Prag. Komponist und Dirigent. Studierte ab 1907 am Prager Konservatorium, Privatschüler von Jan Burian (Violoncello) und Vit. Novák (Komposition); 1911–13 Cellist der Tschechischen Philharmonie; begleitete 1914 seinen Bruder nach Italien und in die Schweiz; Lehrer und 1918–28 Direktor der MSch. seines Vaters in Budweis, Dirigent des dortigen Operntheaters; 1929–45 Chefdirigent des Prager Rundfunk-Orchesters; 1941 Vorsitzender der Gesellschaft für moderne tschechische Musik Přitomnost [Die Gegenwart]; 1945–51 Leiter der Oper des Nationaltheaters in Prag.


Ehrungen
staatlicher Preis 1948; Nationalkünstler 1950.
Werke
Opern (Bratři Karamazovi [Die Brüder Karamasov] nach Dostojewsky), Musik für Schauspiel und Film, Orchester- und Chorwerke, Kammermusik, Lieder.
Schriften
O B. Smetanovi, našem největším národním umělci [Über B. Smetana, unseren größten Nationalkünstler] 1924; Leoš Janáček 1938.
Literatur
NGroveD 13 (2001); MGG 7 (1958) u. 16 (1979); Riemann 1959 u. 1972; J. Bělohlávek, J. J. 1935; J. Plavec, Národní umělec: O. J. [Nationalkünstler: O. J.] 1964; A. Hostonská/R. Smetana (Hg.), Dějiny české kultury, 1890–1945 [Die Gesch. der tschech. Kultur, 1890–1945] 2 (1981).

Autor(en)
Barbara Boisits
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Jeremiáš, Familie‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]