Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Kirchschlager, Kirchschlager, true Angelika
* 1965-11-2424.11.1965 Salzburg. Sängerin (Mezzosopran). Zunächst Klavierstudium an der Hsch. Mozarteum in Salzburg, dann Gesangsstudium an der MHsch. Wien bei Rolf Catorius und Romuald Schneider, weitere Ausbildung bei Gerhard Kahry und ab 1990 bei W. Berry. Während des Studiums bereits Engagement an der Wiener Kammeroper, dann zunächst Konzertauftritte. 1992–94 am Opernhaus Graz engagiert. 1993/94 Gastspiel an der Volksoper Wien, seit 1994 Mitglied der Wiener Staatsoper (ihr Debüt gab sie als Cherubino in W. A. Mozarts Le Nozze di Figaro). Gastspiele in Europa und New York. Bei den Salzburger Festspielen debütierte sie 2003, bei den Salzburger Osterfestspielen 2006. Arbeitete u. a. mit den Dirigienten C. Abbado, B. de Billy, Colin Davis, John Eliot Gardiner, Christopher Hogwood, James Levine, R. Muti, Kent Nagano, S. Rattle, Kurt Sanderling. Auch als Konzert-, Oratorien- und Liedersängerin erfolgreich. Mit Liederabenden war sie wiederholt zu Gast bei der Schubertiade Schwarzenberg/V. War mit dem Bariton Hans Peter Kammerer (* 2.4.1965 Bruneck/Südtirol [Brunico/I]) verheiratet. 2007–09 war K. als Dozentin am Salzburger Mozarteum tätig, seit 2011 unterrichtet sie an der Kunstuniversität Graz. 2013 war sie mit dem deutschen Liedermacher Konstantin Wecker auf Tournee durch Deutschland und Österreich.
Ehrungen
Belvedere-Wettbewerb Wien 1991; Hugo Wolf-Liedwettbewerb; Würdigungspreis des Wissenschafts-Ministeriums 1992; Mozart-Interpretationspreis 1993; ECHO Klassik 2000, 2005 und 2010 (Kategorie „Liedeinspielung des Jahres“); Grammy Award als Principal Artist für Le Nozze di Figaro 2005; Europäischer Kulturpreis 2013; BBC Music Award für das Album Liszt – The Complete Songs 2013; Österreichischer Musiktheaterpreis (Kategorie „Beste weibliche Nebenrolle“ als Valerie in Geschichten aus dem Wienerwald von HK Gruber am Theater an der Wien) 2016.
Schriften
Ich erfinde mich jeden Tag neu 2013 [Autobiographie].
Werke
CD-Auswahl: Wiener-Lieder aus den Kremser Alben 1998, Mahler, Alma Mahler & Korngold, Lieder 1997 (mit H. Deutsch), When Night Falls. Wiegenlieder 1999 (mit H. Deutsch), Vergnügte Ruh. Bach-Arien 2003 (mit dem Venice Baroque Orchestra), First Endounter. Duette von Mendelssohn-Hensel, Schumann, Brahms, Dvorák 2004 (mit Barbara Bonney, Malcolm Martineau), Women’s lives and loves. Lieder und Duette 2006 (mit Felicity Lott, Graham Johnson), Dein ist mein ganzes Herz. Operettengesänge 2007 (mit Simon Keenlyside, Tonkünstler-Orchester Niederösterreich), A. K. singt Weihnachtslieder 2007 (mit H. Deutsch, Tonkünstler-Orchester Niederösterreich), Schumann-Lieder 2010 (mit H. Deutsch); Mahler-Lieder 2010 (mit H. Deutsch); Wolf & Strauss-Lieder 2010 (mit Roger Vignoles).
Literatur
K-R 1997, 2000; Who is who in Öst. 1997; www.wikipedia.org (10/2017); http://www.askonasholt.co.uk (10/2017).
Autor*innen
Johanna Kohler
Andrea Harrandt
Letzte inhaltliche Änderung
27.4.2018
Empfohlene Zitierweise
Johanna Kohler/Andrea Harrandt, Art. „Kirchschlager, Angelika‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 27.4.2018, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001d44e
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x0001d44e
GND
Kirchschlager, Angelika: 124412475
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag