Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Kocijančič, Kocijančič, true Josip
* 1849 -03-1616.3.1849 Canale/Küstenland (Kanal/SLO), † 1878 -04-1010.4.1878 Canale. Musiker und Komponist. Studierte Jura in Graz, als Musiker war er Autodidakt. Er leitete Chöre, war Mitbegründer des Slowenischen Lesevereins und Mitarbeiter mehrerer Gesangsvereine. Mit seiner musikalischen Tätigkeit beeinflusste er das nationale Bewusstsein im Umfeld von Gorica/Gorizia. Seine Chöre sind einfach und im Volkston gehalten, verfasst sind sie in unkomplizierter romantischer Manier, seine Bearbeitungen der Volkslieder versuchten die Besonderheiten des Originals beizubehalten.
Werke
Chöre (Slovenske narodne pesmi [Slowenische Volkslieder], Prag 1876, Ljubljana 1877; Čuti v napevih [Die Sinne in den Weisen], Ljubljana 1881).
Literatur
F. Rakuša, Slovensko petje v preteklih dobah [Der slowenische Gesang in vergangenen Epochen] 1880; Novi akordi 12/3–4 (1913), 17–35; S. Premrl in Slovenski Biografski Leksikon 1 (1925–32); P. Kuret in Enc. Slov. 5 (1991).

Autor(en)
Tomaž Faganel
Empfohlene Zitierweise
Tomaž Faganel, Art. „Kocijančič, Josip‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 14.3.2004]
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


GND
Weiterführende Literatur (OBV)
GND
Kocijančič,
Weiterführende Literatur (OBV)

ORTE
Orte
LINKS
Österreichisches Biographisches Lexikon Online



ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikforschung im Verlag