Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Krones, Krones, true Therese
* 1801 -10-077.10.1801 Freudenthal/Österr.-Schlesien (Bruntál/CZ), † 1830 -12-2828.12.1830 Leopoldstadt (Wien II). Schauspielerin und Soubrette. Zunächst – wie ihr Bruder Josef Franz (1797–1832), Schauspieler und Dichter – Mitglied der elterlichen Wanderschauspieltruppe, wurde 1811 für Kinderrollen in Brünn engagiert, gastierte 1812 am Theater in der Leopoldstadt, 1816 mit der Familie am Theater in der Josefstadt, kam über Eisenstadt, Wiener Neustadt, Ödenburg und Agram 1820 nach Graz, dann nach Laibach, kehrte 1821 an das Theater in der Leopoldstadt zurück. 1824 gelang ihr der künstlerische Durchbruch mit Partien in A. Bäuerles Zauber- und Feenopern. Ihre Leistungen waren prägend für das Soubrettenfach; F. Raimund schrieb für sie die Rolle des Mariandl in Der Diamant des Geisterkönigs und die der Jugend in Der Bauer als Millionär. Auch im Fach der komischen Alten erlebte sie trotz ihrer Jugend Triumphe. Ihre letzten Auftritte absolvierte die wohl berühmteste Vertreterin des Alt-Wiener Volkstheaters 1830 im Theater in der Josefstadt und im Theater an der Wien. Die ihr zugeschriebenen drei Theaterstücke stammen vermutlich von ihrem Bruder. A. Bäuerle veröffentlichte 1852 (unter Pseud. Otto Horn) den Roman Th. K.
Ehrungen
G: Gedenktafel in Bruntál 1901; Ehrengrab Zentralfriedhof Wien; K.gasse (Wien XIX).
Werke
3 Theaterstücke (fraglich): Sylphide, das Seefräulein 1828; Der Nebelgeist u. der Branntweinbrenner 1829; Cleopatra 1830.
Literatur
L. Wegmann, Th. K. 1961; E. Pirchan, Th. K. 1942; K-R 1997 u. 2000; Czeike 3 (1994); ÖBL 4 (1969); R. Holzer, Die Wr. Vorstadtbühnen 1951; Wurzbach 13 (1865); Kosch 2 (1960); Slg. Moißl.

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Krones, Therese‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]