Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Krotschak, Krotschak, true Richard
* 1904 -12-3030.12.1904 Holzmühl bei Iglau/Böhmen (Jihlava/CZ), † 1989 -03-099.3.1989 Wien. Cellist. Ausbildung zunächst am Konservatorium in Prag, 1922–25 an der Wiener MAkad. bei F. Buxbaum. 1924–34 Solocellist der Wiener Symphoniker, ab 1934 bei den Wiener Philharmonikern. 1932–37 Leiter der Konzertklasse für Violoncello am Neuen Wiener Konservatorium. Ab 1937 Mitglied des Schneiderhan-Quartetts (mit O. Strasser und Ernst Moravec) sowie Mitglied des Musikvereinsquartetts, des Boskovsky-Trios (1937–49) und des Barylli-Quartetts. 1945–69 Vertragslehrer, 1969–78 Lehrbeauftragter für Violoncello an der Wiener MAkad. Zu seinen Schülern zählten u. a. Franz Bartolomey, Georg Frischenschlager und W. Resel.
Ehrungen
Silbernes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich 1955; Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1965.
Werke
Kadenzen zu Giuseppe Tartinis Konzert A-Dur f. Vc. u. Streichorch. (1937).
Literatur
MGÖ 3 (1995); Ulrich 1997; K. u. H. Blaukopf, Die Wr. Philharmoniker 1986; Mitt. Archiv der MUniv. Wien.

Autor(en)
Andrea Harrandt
Empfohlene Zitierweise
Andrea Harrandt, Art. „Krotschak, Richard‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]