Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Mangolt, Mangolt, true Burk (Burkart)
* --?, † --?. Komponist. Komponierte die acht Melodien, die uns zu den elf Liedern des Hugo v. Montfort überliefert sind (Nr. 8, 10–13, 22, 29, 37). Hugo sagt dies selbst: Die weysen zu den lieden / der han ich nicht gemachen; / ich wil euch nicht betriegen, / es hat ain ander getan froleich und auch lachen. / Ob ich euchs sagen wölt, / so seit ich euchs zwar recht: / die weysen hat gemachen B. M., unser getrewer knecht.“ M. ist durch die Urkunde vom 25.1.1413 (Stadtarchiv Bregenz) als Bürger der Stadt Bregenz belegt. Dies ist der erste Nachweis eines Komponisten im deutschsprachigen Raum, der die Texte eines Dichters vertont hat.
Werke
(NA) E. Thurnher et al., Hugo von Montfort , 3 Bde. 1978–81.
Literatur
Hugo von Montfort. Faks. des Cod. Pal. Germ. 329 der UB Heidelberg, Einführung v. F. V. Spechtler, V. Trost u. a. 1988; Verfasserlex. 4 (21983).

Autor(en)
Franz Viktor Spechtler
Empfohlene Zitierweise
Franz Viktor Spechtler, Art. „Mangolt, Burk (Burkart)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 14.3.2004]
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


GND
Weiterführende Literatur (OBV)

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikforschung im Verlag