Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Meinl Meinl true (Meindl), Franz Wenzl
* 1807-05-3131.5.1807 Graslitz/Böhmen (Kraslice/CZ), † 1888-11-099.11.1888 Ybbs an der Donau/NÖ. Orgelbauer und Instrumentenmacher. Sohn von Joseph Heinrich M., der bei der Taufe als Musselinwirker, bei der Trauung des Sohnes jedoch als Kleinuhrenmacher bezeichnet wird. 1833 ist F. M. mit einem Voranschlag zur Reparatur der Orgel in Waidhofen an der Thaya/NÖ erstmals in Niederösterreich greifbar. Damals war er noch in Graslitz ansässig, bald danach muss er seine Werkstatt nach Freidegg bei Ferschnitz/NÖ verlegt haben (bei seiner Trauung wird das dortige Schloss als Wohnort angegeben), wo er noch 1845 tätig war. Im Jahr darauf soll er nach Ybbs übersiedelt sein, dies dürfte mit seiner 1843 erfolgten Eheschließung mit Sophia Wurzinger, der Tochter des Ybbser „Producten-Fabrikanten“ und Herrschaftsbesitzers Ferdinand Wurzinger zusammenhängen. M. arbeitete auch als Metallblasinstrumentenmacher, 1862 lieferte er Instrumente für die Wiener Hoftheater und die HMK. Die beabsichtigte Vergabe des Orgelbaus für die Kapelle des Versorgungshauses am Alserbach (Wien IX) an ihn rief 1869 in der Presse Irritationen hervor, die dazu führten, dass er doch nicht zum Zug kam. Nach seinem Tod wurden noch zwei fertige Orgeln aus seinem Nachlass verkauft (s. Abb.). M. baute handwerklich solide und klanglich sehr ansprechende Orgeln, wobei er auch häufig Teile von Vorgängerwerken verwendet haben dürfte.
Werke
Strengberg/NÖ 1837 (16/II); Obritzberg/NÖ 1841 (14/II); Ybbs 1842 (Reparatur); Stephanshart/NÖ 1843 (6/I); Weißenkirchen in der Wachau/NÖ 1845 (Restaurierung); Marbach an der Donau/NÖ 1848 (10/I); St. Martin am Ybbsfelde/NÖ 1848 (Restaurierung); Oberwölbling/NÖ 1849 (16/II); Zeillern/NÖ 1849 und 1852 (Reparaturen); Gottsdorf/NÖ 1852 (Reparatur); Pöchlarn/NÖ 1853 und 1880 (Restaurierungen); Getzersdorf/NÖ 1854 (8/I); Maria Laach am Jauerling/NÖ 1855 (16/II); Nappersdorf/NÖ 1858; Loiben/NÖ 1858 (Reparatur); Spitz 1860; Ybbs 1862 (Landesirrenanstalt); Perg/OÖ 1863 (14/I); Ybbs 1864 (Versorgungshaus der Stadt Wien, 8/I) [seit 1942 in Eichgraben/NÖ]; Münichreith am Ostrong/NÖ 1865 (8/I); Gerolding/NÖ 1866 (8/I) [1910 nach Schönbühel an der Donau/NÖ übertragen]; Brunnkirchen bei Krems/NÖ (8/I) [zugeschrieben]; Totzenbach/NÖ 1873 (8/I); Mitterarnsdorf/NÖ 1874 (10/I); Oberwaltersdorf/NÖ 1880 (8/I); Bischofstetten/NÖ 1880 (Reparatur); Gottsdorf/NÖ 1884 (10/I).
Literatur
H. Heiling in SK 42 (1995); SK (1995) 165f; Eberstaller 1955; Bll. f. Musik, Theater und Kunst 19.9.1862, 304; Fremden-Bl. 27.10.1862, 3; Morgen-Post 17.9.1864, 1; Die Presse 2.3.1869, 9; Illustrirtes Wr. Extrabl. 17.4.1872, 3; Kremser Ztg. 23.3.1889, 10; Taufbuch 1799–1811 der Pfarre Graslitz, fol. 123r; Trauungsbuch 1816–49 der Pfarre Ferschnitz, fol. 76; Trauungsbuch 1826–51 der Pfarre Ybbs, fol. 130; Sterbebuch 1880–90 der Pfarre Ybbs, fol. 193; https://organindex.de (2/2021).

Autor(en)
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Meinl (Meindl), Franz Wenzl‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 29.6.2021]