Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

MeruloMerulotrue (Meruli, eig. Merlotti), Claudio
* 1533-04-088.4.1533 Correggio/I, † 1604-05-055.5.1604 Parma/I. Komponist und Organist. Wurde 1556 Domorganist in Brescia/I, 1557 2., 1566 1. Organist an San Marco in Venedig. M. war 1566–71 auch Musikverleger. 1584 ging er vermutlich nach Mantua, ab 1586 war er im Dienst des Herzogs von Parma, wurde 1587 Domorganist, 1591 Organist der herzoglichen Kirche La Steccata. Er beschäftigte sich auch mit Orgelbau. – M. kommt im 1619 angelegten Musikalienverzeichnis der Innsbrucker Hofkapelle vor (Werke des vielstimmigen venezianischen Konzertstils). Einer seiner Schüler war F. Stivori, seit 1602 als Hoforganist tätig.
Ehrungen
Cavaliere-Titel.
Werke
Siehe MGG.
Literatur
MGG 9 (1961) [mit W- und Lit.-Verzeichnis]; Senn 1954; W. Senn in ÖMZ 25 (1970); MGÖ 1 (1995).

Autor(en)
Uwe Harten
Empfohlene Zitierweise
Uwe Harten, Art. „Merulo (Meruli, eig. Merlotti), Claudio‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 20.9.2021]
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.

MEDIEN
HÖRBEISPIELE

Toccatta ottava all’ottavo tono

GND
Weiterführende Literatur (OBV)

ORTE
Orte
LINKS
Bayerisches Musiker-Lexikon Online


Tiroler Landesmuseen

ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikforschung im Verlag