Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Mück Mück true (eig. Mick), Wilhelm Rudolf
* 1898-03-1111.3.1898 Wien, † 1973-03-2424.3.1973 Wien. Organist, Musikpädagoge. Sohn des aus Mähren stammenden Friseurs Alois Mick; der Familienname wurde erst 1956 amtlich auf Mück geändert, obwohl W.s Vater – als Mick geboren – im Wiener Adressbuch von 1898 bereits unter Mück verzeichnet ist. W. studierte 1918/19 Kirchenmusik an der Wiener MAkad. (Reifeprüfung 1919 als Organist). 1919–68 war er Domorganist an St. Stephan (bis 1945 mit Karl Walter), nach 1945 auch Chorleiter an der Pfarre Breitensee (Wien XIV). M. war außerdem Orgelfachberater (auch für die Domorgel) und Privatlehrer. Er unterrichtete Orgelspiel an den Priesterseminaren der Erzdiözese Wien, zu seinen Schülern zählten A. Heiller und E. Romanovsky.
Ehrungen
Komturkreuz des päpstlichen Silvesterordens 1968.
Literatur
Czeike 4 (1995); SK 10 (1963), 135, 15 (1968), 122, 20 (1972/73), 197; Taufbuch 1857–85 der Pfarre Troubky/CZ, pag. 76; Trauungsbuch 1895 der Pfarre Fünfhaus (Wien XV), fol. 17; Taufbuch 1898 der Pfarre Fünfhaus, fol. 47; Trauungsbuch 1923–26 der Dompfarre St. Stephan (Wien I), fol. 340; Mitt. Archiv MUniv. Wien (9/2018); eigene Recherchen (Lehmann-Adressbücher).

Autor(en)
Alexander Rausch
Christian Fastl
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch/Christian Fastl, Art. „Mück (eig. Mick), Wilhelm Rudolf‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 20/11/2018]