Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Mühlbacher, Mühlbacher, true Christian
* 1960-02-011.2.1960 Wien. Komponist, Arrangeur, Percussionist, Schlagzeuger und Pädagoge. Sohn eines Hornisten. Lernte Klavier und Violine, wechselte aber mit 15 Jahren zu Schlagzeug. Studierte Komposition bei K. Schwertsik, Arrangement und Jazztheorie bei H. Czadek und Schlagzeug bei F. Ozmec. Workshops bei George Russel und Gil Evans. Gastprof. für Jazztheorie und Arrangement an der MUniv. Wien, Lektor für Schlagzeug, Jazztheorie und Arrangement am Gustav Mahler Konservatorium, Medienkomposition an der Anton-Bruckner-Universität Linz. Als Komponist und Percussionist ist M. in Jazz, Rock und klassischer Musik tätig (u. a. mit Pro Brass, 5.4.xx M.). Kompositionen für eigene Ensembles, daneben auch zahlreiche Auftragswerke (Klangforum Wien,, Jeunesses, Ensemble Die Reihe, Stadler Quartett, Mozarteum-Orchester Salzburg, Wiener Posaunenquartett, Bösze Salonorchester, Janus Ensemble, Austro Mechana, Nordungarisches Symphonieorchester). Aufführungen bzw. CD-Aufnahmen u. a. mit der (mit Ch. Cech gegründeten) Nouvelle Cuisine Bigband und den Ensembles Pro Brass, Striped Roses, Chet Baker, Mondautos; Konzerte mit Django Bates, Elliott Sharp. Aufführungen seiner Werke bei zahlreichen Festivals zeitgenössischer Musik (u. a. stART/Festival aktueller Musik, ORF – Edition Zeitton, Festival der Regionen, Hörgänge – Musik in Österreich, Stadtinitiative Wien, Wien Modern).
Ehrungen
Austro Mechana Art Orchestra Preis 1984; Kompositionswettbewerb Viktring/K 1995; Preis der Erste Bank 1998; Staatsstipendium für Komposition der Republik Österreich 1998; IGNM-Werbungspreis für Neue Musik.
Werke
Fünf Abenteuer für (Pro) Brass 1991; Vier Gewebe f. Orch. 1994–96; elektronische Musik; When a man loves a horn 1995; Techno-Marsch 1995; Tuning für Posaunenquartett 1996; City Song 1996; 2x2 x 2x2 (für Violine und Baryton/Stimme) 1999; Things 1999; Minus One/Two 1999; Film- und Theatermusiken. CDs (Auswahl): Chamber Jungle (DVD+CD); mit Nouvelle Cuisine: Mozart Revisited, gDoon; Mühlbacher’s USW; 5.4.97–2006 (CDs und DVDs).
Literatur
MaÖ 1997; www.christianmuehlbacher.com (11/2017); www.probrass.at (12/2003); https://de.wikipedia.org/(11/2017); http://db.musicaustria.at (11/2017).
Autor*innen
Alexander Rausch
Johanna Kohler
Letzte inhaltliche Änderung
27.4.2018
Empfohlene Zitierweise
Alexander Rausch/Johanna Kohler, Art. „Mühlbacher, Christian‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 27.4.2018, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001da3e
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x0001da3e
GND
Mühlbacher, Christian: 139450254
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag