Logo IKM
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Nagnzaun, Nagnzaun, true P. Michael OSB (Josef)
* 1789 -03-1919.3.1789 Salzburg, † 1860 -09-099.9.1860 Dornbach (heute Wien XVII). Seelsorger, Musiker. Trat 1806 in das Benediktinerstift St. Peter in Salzburg ein, Theologiestudium an der Salzburger Univ., 1811 Priesterweihe. 1813 Regens chori in St. Peter, 1817–19 Prof. am Akademischen Gymnasium in Salzburg, gleichzeitig Kaplan auf dem Nonnberg; ab 1819 Seelsorger, ab 1820 Pfarrer und Administrator in Wieting/K; ab 1837 in Dornbach tätig. P. N. machte sich um die Überlieferung alter Musik verdient. Bruder des Abtes von St. Peter, Albert (Georg) N. (1777–1856).
Werke
Tantum ergo, Antiphonen (s. Abb.), Messen (Mss. A-Ssp).
Literatur
ÖBL 7 (1978); P. Lindner, Profeßbuch der Benediktiner-Abtei St. Peter in Salzburg 1906, 386; P. Eder in D. Šedivý (Hg.), [Kgr.-Ber.] Salzburgs Musikgeschichte im Zeichen des Provinzialismus? 2014.

Autor(en)
Barbara Boisits
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Nagnzaun, P. Michael OSB (Josef)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001]