Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Nosievici, Nosievici, true Stefan
* 1833 -10-1212.10.1833 Sadagóra/Bukowina (Sadagura [Sadgora]/UA), † 1869 -11-1212.11.1869 Suczawa/Bukowina (Suceava/RO). Lehrer und Komponist. Besuchte 1853–56 das griechisch-orthodoxe theologische Institut in Czernowitz (Čérnivci/UA) und lehrte 1858–60 am dortigen Gymnasium Mathematik, Physik und Chemie. 1860–63 studierte N. Mathematik, Physik sowie Chemie an der Univ. Wien und unterrichtete ab 1863 am Gymnasium in Suczawa, wo er einen Gesangverein und ein Streichquartett gründete. Musikstudien betrieb er in Czernowitz und in Wien.
Werke
Lieder, Männerchöre.
Literatur
ÖBL 7 (1978).
Autor*innen
Christian Fastl
Letzte inhaltliche Änderung
06/05/2001
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Nosievici, Stefan‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 06/05/2001, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001db64
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x0001db64
GND
Nosievici, Stefan: 1024527484
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
Österreichisches Biographisches Lexikon Online



ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag