Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Paalen, Paalen, true Bella (eig. Pollak, Izabella)
* 1881-07-099.7. [Kosch, Kürschner, Czeike: 12.] 1881 Pásztó/H, 1964 -07-2828.7.1964 New York/USA. Sängerin (Alt), Gesangspädagogin. Studierte am Wiener Konservatorium der GdM bei R. Papier-Paumgartner und J. Ress. 1904 Debüt am Stadttheater in Düsseldorf/D, 1905/06 am Stadttheater von Graz. G. Mahler, der sie 1906 bei der Grazer EA seiner 3. Symphonie gehört hatte, engagierte sie an die Wiener Hof- bzw. Staatsoper, wo sie 1907–37 Mitglied war; erfolgreiche Gastspiele in Holland, Spanien, England (1925 Covent Garden Opera) und der Tschechoslowakei, 1934–37 bei den Salzburger Festspielen; 1939 [K-R, Kosch: 1938] Emigration (Exil) in die USA, wirkte bis 1959 als Pädagogin in New York. Ihre Hauptrollen waren die Amneris, Azucena, Erda, Fricka, Herodias, Klytämnestra und Ortrud.
Gedenkstätten
Ehrengrab auf dem Wr. Zentralfriedhof.
Gedenkstätten
P: Kammersängerin 1933.
Literatur
K-R 1997 u. 2000; [Kat.] 100 Jahre Wr. Oper 1969, 100; Kosch 2 (1960); Orpheus im Exil 1995; Czeike 4 (1995); ÖL 1995; Kürschner 1954; DBEM 2003; Ulrich 1997.

Autor(en)
Barbara Boisits
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Paalen, Bella (eig. Pollak, Izabella)‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 15.5.2005]