Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Pasquini, Pasquini, true Giovanni Claudio
* --1695 Siena/I, --?.11.1763 Siena. Librettist, Dichter. P. gehörte in Wien zum Kreis um A. Zeno; unterrichtete die Erzhzg.innen Maria Theresia und Maria Anna Eleonora; 1733 zum Hofpoeten ernannt; Freundschaft mit P. Metastasio; nach dem Tode von K. Karl VI. ging P. (vermutlich 1741) an den Mannheimer, später an den Dresdener Hof; 1749 kehrte er nach Siena zurück. Viele Libretti P.s wurden von G. Reutter d. J. vertont. Unsicher ist ein Verwandtschaftsverhältnis (Identität?) mit einem Sänger Namens Claudio P., der 1733–39 Tenorist der kaiserlichen Hofkapelle in Wien war und 1740 an den polnischen Hof in Warschau gegangen sein soll.
Werke
Libretti zu Opern, feste teatrali, Serenaten, feste di camera; geistliche Libretti veröffentlicht als Azioni sacre per musica 1728 und Opere di P. 1751.
Literatur
Enciclopedia dello Spettacolo 7 (1960); NGroveDO 3 (1992); S. Pradella, G. C. P. e la sua attività di librettista di corte: Parole e musica nello Spartaco di Porsile, Diss. Pavia 1992; C. Sartori, I libretti italiani a stampa dalle origini al 1800. Indici I, 1994; Bauer 1955; MGÖ 2 (1995); Köchel 1869 [C. P.]; K-R 1997 [C. P.].

Autor(en)
Barbara Boisits
Empfohlene Zitierweise
Barbara Boisits, Art. „Pasquini, Giovanni Claudio‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 15.5.2005]