Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Pellegrini, Pellegrini, true Domenico
* --ca. 1621 Bologna/I, 1687 -11-066.11.1687 Wien. Gitarrist, Komponist, Poet. Er war Mitglied des Concerto Palatino und der Accademia dei Filomusi in Bologna. 1674 dichtete er sechs Oden auf die Hochzeit K. Leopolds I. mit Eleonore Magdalena Theresia (Il Convito delli Dei), in denen er v. a. die Verdienste A. Draghis, N. Minatos und L. Burnacinis herausstrich. In seinem Testament von 1680 bezeichnete er sich als Musiker der K.in-Witwe Eleonora II. und vermachte seine Werke Leopold I.
Werke
Armoniosi concerti sopra la chitarra spagnuola, Bologna 1650 (NA Florenz 1978); Amor tiranno, Bologna 1649 (Text einer Kantate); 1 Kantate (GB-Lbl); Il Convito delli Dei, „componimento poetico“ (A-Wn), NA hg. v. E. Sala.
Literatur
H. Seifert in M. Angerer et al. (Hg.), [Fs.] O. Wessely 1982; E. Sala/D. Daolmi (Hg.), „Quel novo Cario, quell divin Orfeo”. A. Draghi da Rimini a Vienna 2000; NGroveD 19 (2001).

Autor(en)
Herbert Seifert
Empfohlene Zitierweise
Herbert Seifert, Art. „Pellegrini, Domenico‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, Zugriff: ().

[Letzte inhaltliche Änderung: 15.5.2005]