Logo ACDH-CH
OeML Schriftzug
Logo OeML
Logo Verlag

Pfefferkorn, Pfefferkorn, Joachim
* 1931-12-099.12.1931 Schruns/V, † 2021-04-1111.4.2021 Frastranz/V. Lehrer, Kirchenmusiker, Komponist. Absolvierte die Lehrerbildungsanstalt in Feldkirch und war ab 1952 an verschiedenen Volksschulen Vorarlbergs tätig; zuletzt ab 1981 in Frastanz, wo er einen Schülerchor gründete und 1984–92 Direktor war. Daneben wirkte 1970–80 als Lehrer an der MSch. Schruns (Violine, Klavier, Orff-Instrumente) und Leiter verschiedener Vereine bzw. Chöre (1958–62 Leiter des Kirchenchores von Tschagguns, 1960–2000 Leiter des Pfarrkirchenchores Schruns [1968 UA der Rudigiermesse von J. Kronsteiner in Linz]); Mitorganisator der Montafoner Sommerkonzerte. 1964–2008 war er Dekanatskantor für Kirchenmusik im Montafon, 1978–2001 auch Kirchenmusikreferent für Vorarlberg (Nachfolger von M. Längle). P. war 1978–2019 Vertreter der Diözese Feldkirch im ständigen Mitarbeiterteam der Zeitschrift Singende Kirche und war langjähriger Obmann des Vereins zur Förderung der katholischen Kirchenmusik in Vorarlberg. Mitarbeiter im Vorarlberger Volksliedwerk und Tätigkeit als Orchestermusiker (Violine) in Feldkirch und Bregenz.
Ehrungen
Verdienstmedaille der Diözese Feldkirch 1983; Ehrengabe des Landes Vorarlberg für Kunst und Wissenschaft 1986; Orlando di Lasso-Medaille 1991; Silbernes Ehrenzeichen der Diözese Feldkirch 1998; Päpstlicher Orden „Benemerenti“ 1999; Großes Verdienstzeichen des Landes Vorarlberg 2001; Ehrenzeichen in Gold der Diözese Feldkirch 2001; Ehrenmitglied des Vorarlberger Volksliedwerks 2005; Oberschulrat.
Werke
Lieder, Chöre (Luag, wia tritt min Schatz daher); Bearbeitungen.
Schriften
Die neue Orgel in der Pfarrkirche St. Jodok in Schruns 1988; Aufsätze u. Artikel zur regionalen (Musik-)Geschichte; Mitarbeit am Vorarlberger Liederbuch 1981/21982.
Literatur
H. Sonderegger in SK 59/2 (2012); SK 46/4 (1999), 229; 49/1 (2002), 31, 62/1 (2015), 67, 66/4 (2019), 368, 68/2 (2021), 122f u. 138; MGÖ 2 (1995); http://www.chorverbandvlbg.at/komponisten/pfefferkorn/1950/ (2/2017); https://todesanzeigen.vn.at/ (6/2021); www.vobs.at/vs-frastanz/history.htm (9/2004); Mitt. A. Bösch-Niederer; eigene Recherchen.
Autor*innen
Christian Fastl
Letzte inhaltliche Änderung
15.6.2021
Empfohlene Zitierweise
Christian Fastl, Art. „Pfefferkorn, Joachim‟, in: Oesterreichisches Musiklexikon online, begr. von Rudolf Flotzinger, hg. von Barbara Boisits (letzte inhaltliche Änderung: 15.6.2021, abgerufen am ), https://dx.doi.org/10.1553/0x0001dce3
Dieser Text wird unter der Lizenz CC BY-NC-SA 3.0 AT zur Verfügung gestellt. Das Bild-, Film- und Tonmaterial unterliegt abweichenden Bestimmungen; Angaben zu den Urheberrechten finden sich direkt bei den jeweiligen Medien.


DOI
10.1553/0x0001dce3
GND
Pfefferkorn, Joachim: 1041567065
OBV
Weiterführende Literatur

ORTE
Orte
LINKS
ACDH-CH, Abteilung Musikwissenschaft

Publikationen zur Musikwissenschaft im Verlag